Jansen - Team marschiert dominant

Foto: Verein

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im dritten Spiel gab es den dritten klaren Sieg zu verbuchen. Der Drittligist Handball Sport Verein setzte sich auch beim 1.VfL Potsdam mit 30:21 (16:9) durch und übernahm damit zum ersten Mal die Tabellenführung.

Mit großer Vorfreude geht es nun in die Vorbereitungen auf das Treffen mit dem letztjährigen Meister TSV Altenholz, der am Freitag in der Sporthalle Hamburg zu Gast sein wird.

Von der ersten Minute an waren die Hamburger hellwach und stellten den Gegner mit ihrer Präsenz vor große Probleme. Die Abwehr agierte aggressiv und sehr beweglich, Torhüter Jan Peveling dahinter hatte gleich gute Szenen. Über 7:2 (12.) setzte sich der Favorit schnell bis auf 12:5 (21.) ab, die Begegnung war recht früh entschieden. Mann der ersten Minuten war zweifelsohne Niklas Weller, der immer wieder gut ins Spiel gebracht wurde. Dem Kreisläufer gelangen in den ersten 20 Minuten vier seiner fünf Treffer. „Die Jungs haben konzentriert agiert und die Vorgaben gut befolgt. Von daher kann ich mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden sein", berichtete Trainer Torsten Jansen.

Der deutliche Vorsprung führte diesmal jedoch zu einigen Unkonzentriertheiten in Durchgang zwei. Lukas Ossenkopp und Co. verteidigten das Polster zwar - so kam Potsdam niemals näher als bis auf sieben Treffer heran - doch mit der Spielweise zeigte sich Jansen nicht ganz einverstanden. „Es waren einige absolut unnötige Fehler dabei und das kann man konsequenter zu Ende spielen", so der Coach weiter. Jan Torben Ehlers feierte nach überstandener Fußverletzung sein Pflichtspiel-Comeback und steuerte einen Treffer zum zweiten Auswärtssieg bei. Neben dem gut aufgelegten Peveling verdiente sich aber auch Weller am Kreis ein Sonderlob von Jansen.

„Jetzt freuen wir uns natürlich auf das Heimspiel gegen Altenholz. In erster Linie hoffen wir natürlich auf die grandiose Unterstützung von den Rängen, mit der wir diesen starken Konkurrenten bezwingen wollen", sagte der 40-Jährige abschließend.

1.VFL POTSDAM – HANDBALL SPORT VEREIN HAMBURG 21:30 (9:16).

1.VFL: Pellegrini, Grunz - Einenkel, Schwarz (4), Huntz, Piske (1), Boede (1), Spengler (2), Fink, Ende (2), Münchberger (7/3), Winter (1), Weyhrauch (1), Schwark (2).

HANDBALL SPORT VEREIN: Peveling, Plaue (ab 54.) - Schröder (1), Tissier, Weller (5), Ossenkopp (7/3), Fuchs (2), Ehlers (1), Forstbauer (5), Rix (3), Mehrkens (3/2), Kleineidam (3), Vogt, Herbst, Axmann, Maciejewski