Spitzenspiel steht an

Foto: Stefan Michaelis

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach drei klaren Siegen zum Auftakt wird es zum ersten Mal so richtig ernst für den Handball Sport Verein Hamburg. Am Freitag Abend (20 Uhr) gibt der amtierende Meister TSV Altenholz seine Visitenkarte in der Sporthalle Hamburg ab und steht nach der Niederlage in Springe dabei gleich schon unter Druck.

Es war der 31. März diesen Jahres als Torsten Jansen als Trainer sein Debüt bei den Herren gab. Es ging gegen keinen geringeren als den bereits feststehenden Meister TSV Altenholz und zu Hause feierten die Hamburger dank einer famosen Angriffsleistung einen 37:34-Erfolg. „Das war damals ein richtig starkes Spiel von uns und wir haben die beiden Punkte auch vollkommen verdient bei uns behalten“, erinnert sich Jansen noch gut an dieses Aufeinandertreffen.

War es damals das Duell des Tabellendritten gegen den Spitzenreiter, so haben sich diesmal die Vorzeichen gedreht. Während die Hamburger mit drei Siegen zum Start gleich die Tabellenführung übernahmen, so patzte Altenholz überraschend in Springe und befindet sich derzeit auf Rang drei und aktueller Lauerstellung. „Die Tabelle hat noch überhaupt keine Aussagekraft und wir schauen weiterhin von Spiel zu Spiel. Mit allem anderen brauchen wir uns nicht zu beschäftigen“, betont der Weltmeister von 2007.

Die Nachbereitung des Sieges in Potsdam fand nur noch kurz statt, vielmehr legten Jansen und Co. in dieser Woche den Fokus auf den anstehenden Gegner. „Die spielen im Angriff einen richtig guten Ball, haben sich dazu auf zwei Positionen gegenüber der Vorsaison noch einmal verbessert“, betrieb Jansen schon ein umfassendes Videostudium. Besonders Spielmacher Jonas Ottsen, der mit bislang 23 Toren positiv in Erscheinung trat, war für Jansen sehr auffällig. Die Niederlage in Springe vom zweiten Spieltag stuft der Coach dabei als durchaus akzeptabel ein, im Niedersächsischen könne mal schnell verloren werden. „Wir brauchen uns mit diesen Dingen nicht zu beschäftigen. Die Kon-zentration muss sich auf unsere Arbeit richten“, so der frühere Linksaußen weiter.

In personeller Hinsicht sieht es bei den Hamburgern nahezu unverändert aus. Finn Wullenweber wird mit seiner Fußverletzung weiterhin nur zuschauen können, ähnlich sieht es bei Torhüter Justin Rundt nach dem Fußbruch aus. Jan Torben Ehlers feierte in Potsdam sein Comeback nach überstan-dener Bänderverletzung im Sprunggelenk und dürfte damit wieder eine wichtige Alternative für den Rückraum darstellen. Fraglich ist nach wie vor, wann Blazenko Lackovic ins Team zurückkehren wird, die Schulterbeschwerden sind nur geringfügig abgeklungen.

Jansen hofft beim zweiten Heimspiel in dieser Spielzeit auf den entscheidenden Vorteil durch die beeindruckende Kulisse. „Wir werden jeden Zuschauer benötigen und diesmal muss das für uns der achte Mann sein“, sagt der Trainer, der sich aber der tatkräftigen Unterstützung von den Rängen sehr sicher sein kann.

Foto: Kevin Herbst

Ergebnisdienst 3.Liga

16.12.2017 17:30
3.Liga Nord, 11.Spieltag
  
TSV Burgdorf II - HC Empor Rostock 0 : 0
16.12.2017 18:00
3.Liga Nord, 11.Spieltag
  
HG Hamburg-Barmbek - HSV Hannover 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 15.12.2017 03:23:37
Legende: ungespielt laufend gespielt