Höchster Saisonsieg für Jungrecken

Foto: Jürgen Pfliegensdorfer

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die TSV Burgdorf II hat mit dem höchsten Saisonsieg die Hinrunde in der 3. Liga Nord beendet. Durch das 33:22 (16:9) gelang der Riege von Trainer Heidmar Felixson nicht nur der Sprung auf Tabellenrang 5 sondern auch ein schönes Polster von sieben Punkten auf die abstiegsgefährdete Zone.

Trotz des großen Abstandes lässt der Isländer die unteren Platzierungen nicht aus den Augen: „Es ist alles eine sehr schöne Momentaufnahme, aber es kann alles auch ganz schnell in die andere Richtung gehen“. Zu ausgeglichen sei die Nordstaffel in dieser Saison, überraschende Ergebnisse haben das vielfach bewiesen. „Es ist super, dass unsere Serie gehalten hat. Wir sind jetzt seit fünf Spielen ungeschlagen, haben neun von zehn möglichen Punkten geholt. Das untermauert unseren derzeit wirklich guten Lauf, den wir im neuen Jahr fortsetzen wollen“, freute sich Kapitän Johannes Marx mit der Mannschaft. Gegen den 13. aus Rostock begann die TSV sehr konzentriert. Nach neun Minuten schloss Joshua Thiele bereits zum 6:1 ab, in der 18. Minute legte Jannes Krone zum 11:3 nach. In die Pause gingen die Gastgeber mit einer deutlichen Sieben-Tore-Führung. Nachdem Thiele gleich nach Wiederbeginn das 17:9 gelang, ließ die Konzentration etwas nach. Die Ostseestädter hätten bei etwas mehr Zielstrebigkeit näher als nur fünf Tore (20:15, 45.) herankommen können. Danach hatte die TSV alles wieder im Griff, kam sieben Minuten vor dem Ende zum ersten Mal zur Zehn-Tore-Führung, als Marx das 29:19 erzielte. „Einzig die kleine Schwächephase nach der Pause wäre ein Punkt zur Kritik“, sagte Felixson, „ansonsten haben wir die Partie beherrscht und sind als verdienter Sieger vom Platz gegangen.“ Seine Mannschaft hatte allen Grund für gute Laune auf der nachfolgenden Weihnachtsfeier. Die nächste Pflichtaufgabe wartet auf die TSV erst am 21. Januar 2018, wenn der Oranienburger HC seine Visitenkarte in der Gudrun-Pausewang-Halle abgibt.

Es spielten und trafen für die TSV II: Wilde (1), Ulrich – Donker (5), Hoffmann (5/2), Thiele (4), Dräger, Krone (je 7), Feise, Büchner, Marx (je 3), Diebel (2), Koch (1), Schröter, Krenke.

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.