In Burgdorf war nichts zu holen

Foto: Stefan Luksch

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es war das erwartet schwere Spiel, es war die erwartete Niederlage. Beim starken Tabellenvierten TSV Burgdorf II unterlagen die Mudrow-Schützlinge deutlich mit 26:35 (10:16). 40 mitgereiste Braunschweiger Fans machten dennoch mächtig Stimmung für ihr Team.

Der Start war verheißungsvoll: Tore durch Max Berthold und Klaas Nikolayzik brachten den MTV mit 2:0 in Führung. Es sollte die letzte dieser Partie bleiben, bereits acht Minuten später hatte Braunschweig beim 2:6 das Nachsehen. In den folgenden 20 Minuten drehte Gastgeber Burgdorf weiter auf und ging mit sechs Toren Vorsprung in die Pause (16:10).

Dabei hätte der hohe Rückstand gar nicht sein müssen, denn Torgelegenheiten für Marko Karaula und Co. waren reichlich vorhanden. Doch aufgrund von elf Fehlwürfen, davon sechs Hundertprozentigen, machten sie sich das Leben selbst schwer und verhinderten eine Begegnung auf Augenhöhe. Eine Aufholjagd würde nun ganz schwer werden.

Dennoch startete Braunschweig gut in die zweite Hälfte und verkürzte mit zwei Treffern durch Lasse Giese und Vlatko Ranogajec, der auf Rechtsaußen durchspielte und seine Sache ordentlich machte, auf vier Tore. Zudem wurde nun offensiv gedeckt, was den Burgdorfern gar nicht schmeckte.

TSV-Coach Heidmar Felixson durchbrach den MTV-Schwung, nahm eine Auszeit und stellte um: Von nun an agierte seine Mannschaft im Angriff mit sieben Feldspielern. Eine erfolgreiche Reaktion, wie sich zeigen sollte. Die Burgdorfer Außen Bastian Weiß und Hannes Krone trafen nun am laufenden Band, Maurice Dräger und Hannes Feise, der auch gelegentlich das Bundesliga-Team verstärkt, drückten aus dem Rückraum. Die Mudrow-Schützlinge bekamen keinen Zugriff mehr und gingen unter. Bei neun Toren Rückstand wurde die Partie abgepfiffen.

„Burgdorf ist unglaublich stark, insofern geht die Niederlage in Ordnung“, sagte Volker Mudrow nach der Begegnung. Dennoch ärgerte er sich über die mangelnde Chancenverwertung seiner Mannschaft. „Bis zur Pause hätten wir uns durchaus an ein Remis heranspielen können.“ Die Schiedsrichter-Leistung tat ein Übriges dazu, dennoch wollte er das nicht als Ausrede gelten lassen.

Lichtblick aus Braunschweiger Sicht war die Leistung von Jürgen Steinscherer: Der Linksaußen zeigte eine hundertprozentige Torausbeute und war mit sieben Treffern erfolgreichster Braunschweiger. „Jürgen ist ein echter Gewinn für uns“, so Volker Mudrow.

Am kommenden Samstag kommt nun der SV Bernburg in die Alte Waage, die Sachsen-Anhalter haben sich aufgrund von vier Siegen in den vergangenen sieben Spielen auf den elfen Tabellenplatz hochgearbeitet. Dennoch täte ein Braunschweiger Erfolg unendlich gut und wäre extrem wichtig…

MTV: Ariel Panzer, Leon Krka, Marko Karaula (4), Kamil Pedryc, Calle Seekamp, Jürgen Steinscherer (7), Vlatko Ranogajec (3), Tim Alex, Niklas Wolters, Philipp Krause (5), Klaas Nikolayzik (2), Lasse Giese (3), Max Berthold (1), Fabian Donner

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst 3.Liga

21.12.2018 19:30
3.Liga Nord, 17.Spieltag
  
SC Magdeburg II - SV Anhalt Bernburg 0 : 0
21.12.2018 20:00
3.Liga Ost, 17.Spieltag
  
HSG Rodgau Nieder-Roden - HSC 2000 Coburg II 0 : 0
3.Liga Nord, 17.Spieltag
  
TSV Altenholz - HSG Ostsee N/G 0 : 0
21.12.2018 20:30
3.Liga Ost, 17.Spieltag
  
TV Germania Großsachsen - HG Oftersheim/Schwetzingen 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 17.12.2018 07:20:47
Legende: ungespielt laufend gespielt