Aushilfe verlängert bis Saisonende

Bild: Jürgen Pfliegensdörfer

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das sind sehr gute Nachrichten für Handball-Drittligist MSG Groß-Bieberau/ Modau.

Florian Bauer (siehe Foto), eines der Urgesteine der Groß-Bieberauer Handballer, wird das junge Team der MSG Falken auch weiterhin unterstützen und bis Saisonende die Abwehr stabilisieren helfen. „Ich hatte mir das vor wenigen Wochen gewünscht und hatte Florian Bauer ganz oben auf meinem Wunschzettel stehen. Nun hat er den Verantwortlichen seine Zusage gegeben, und steht uns die gesamte Saison im Abwehrverband zur Verfügung“, freut sich Trainer Thorsten Schmid über diese Personalie.

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Till Buschmann und Kris Jost zu Saisonbeginn, zudem absolviert Michael Malik nach wie vor ein Auslandsstudium, hatte dies große Probleme im Kader der MSG Falken zur Folge. Insbesondere die stabile Abwehr, einer der Pfeiler des Spiels der MSG, war davon betroffen. Man bemühte sich mit Erfolg um das Comeback des Abwehrorganisators Florian Bauer, der schon zu Zweitligazeiten bei den Falken eines der maßgeblichen Akteure war. Von Spiel zu Spiel passte er sich in das Gefüge ein und ist heute ein wichtiger Faktor beim Tabellenzwölften.

„Zum Jahresende kommt auch Michi Malik wieder zum Team zurück. Mit Till, Florian und Michael werden wir noch stabiler werden und damit der ganzen Mannschaft helfen können. Ich bin wirklich froh, einen solch erfahrenen Mann wie Florian in meinem Team zu haben“, sagt Thorsten Schmid. Vor seinem erneuten Engagement als Spieler bei den MSG Falken trainierte Bauer zwei Spielzeiten die damals noch in der Zweiten Handball-Bundesliga angesiedelten Damen der HSG Bensheim-Auerbach, die Flames. Das nächste Heimspiel absolvieren die Groß-Bieberauer übrigens am 23. Dezember gegen den Northeimer HC.

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.