YoungsterS sehr zufrieden mit der Hinrunde

3.Liga Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit dem 5. Tabellenplatz beenden die SCM YoungsterS sehr zufrieden die Hinrunde. Mit nur einem verlorenen Heimspiel sind sie in ihrem „Wohnzimmer“ zu einer Macht geworden, bei der nur die SG Leutershausen auf der Heimfahrt Grund zum Jubeln hatte.

Und auch Auswärts konnten die Magdeburger Jungs 5 Punkte mitnehmen, auch wenn sie es sich bei dem einen oder anderen Spiel mehr noch gewünscht hätten. Zufrieden kann das Team aber nun nach vorn auf die Rückrunde schauen!

Das ganze Team ist sich einig – Die Hinrunde lief super. Niemand hätte zu Beginn der Saison damit gerechnet, dass das Team auf dem 5. Patz in die Rückrunde startet. Kapitän Justus Kluge äußert sich positiv: „ Ich denke, dass der Tabellenstand unsere Leistung wiederspiegelt. Ich bin auch froh darüber, wie es bisher gelaufen ist und dass jeder bisher dazu beitragen konnte.“ „Wir konnten unsere Rolle als Außenseiter gut nutzen und ohne Druck spielen. Das war ein Vorteil. Und auch unserem Verletzungspech konnten wir immer trotzen und unter erschwerten Bedingungen überzeugen“ – sagte Max Mohs zufrieden. Jakob Hensen schätzt auch die verlorenen Spiele ein: „Natürlich hätten wir gerne in dem einen oder anderen Spiel noch besser gespielt, gerade in Gelnhausen und Groß-Bieberau. Aber das sind Lernprozesse, die jetzt einsetzen. Auswärts mit Druck von den Rängen ist eben was anderes als Zuhause. Und wir sind alle noch sehr jung und müssen lernen in den entscheidenden Momenten einfach ruhiger zu bleiben.“

Dass das Heim-Publikum eine Rolle spielt, kann man auch an den Ergebnissen sehen. In der Heimtabelle stehen die Magdeburger Jungs derzeitig auf dem 4. Tabellenplatz mit nur einem verloren Spiel. Aber auch Auswärts sieht es in der Tabelle nicht so schlecht aus. Mit 5 Punkten die sie mit nach Magdeburg bringen konnten, stehen die YoungsterS in der Auswärtstabelle auf dem 8. Platz. Und vor allem wenn man auf die Tore schaut, können die YoungsterS sehr zufrieden sein. Die HSG Hanau hatten die YoungsterS bevor sie nach Magdeburg reisten,als „Torfabrik“ bezeichnet. Und das nicht ohne Grund. Aktuell stehen 456 Tore auf dem Konto – und damit sind sie Spitzenreiter.

Natürlich gibt es auch Spiele, die den Jungs in Erinnerung geblieben sind. Bei einem Spiel waren sich alle einig – der DERBYSIEG gegen den SV Anhalt Bernburg in der altehrwürdigen Hermann-Gieseler-Halle. „Ein Derby zu gewinnen bedeutet viel“ – sagte Jakob. Und auch die Stimmung in der Halle ist den Jungs positiv in Erinnerung geblieben. Hannes Bransche bezeichnete diese als „grandios“. Max Mohs bezeichnete es als „besonderes Spiel, zum einen weil so viele ehemalige YoungsterS in Bernburg spielen und zum anderen, dass es ein knapper Sieg für die YoungsterS wurde.“ „Aber auch das Spiel in Coburg zu Beginn der Saison hat unfassbar viel Spaß gemacht, da wir vor allem auch mal auswärts eine gute Leistung zeigen konnten und am Ende recht souverän gewannen.“ – erzählte Luka Baumgart. Ein drittes Spiel was den Jungs einerseits positiv, wie auch mit gemischten Gefühlen in Erinnerung geblieben ist, war beim TV Großwallstadt. Yannick Danneberg sagt zu diesem Spiel: „ Es ist sehr toll, mal gegen solche Spieler gespielt zu haben, da sie alle sehr erfahren sind und einige auch mit Erst-Liga-Erfahrung.“ Auch Hannes ist das Spiel in Großwallstadt positiv in Erinnerung belieben: „Wir haben lange gut mitgehalten.“ Luka hingegen schaut auf dieses Spiel mit gemischten Gefühlen zurück: „Wir sind nach einer guten Anfangsphase, dann in der zweiten Halbzeit völlig unnötig komplett unter die Räder gekommen sind. Aber auch diese Erfahrung müssen wir als Mannschaft machen und daraus lernen.“ „Als letztes noch das Spiel gegen Leutershausen als Lehrbeispiel. Da waren wir noch nicht so reif wie jetzt. Wenn wir da noch mehr an unsere Stärken geglaubt hätten wäre eventuell in eigener Halle mehr drin gewesen.“ – so Justus.
Fest steht auf jeden Fall, dass die Jungs zufrieden sind, was sie bisher erreicht und geleistet haben, und sie sehen in allen Spielen ihr Stärken und Schwächen. Selbst aus verlorenen Spielen ziehen sie teilweise positive Bilanz – auch wenn es nur die Erfahrung ist.

Das Ziel für die Rückrunde steht fest. „Wir wollen auch in der Rückrunde weiter zeigen, wer wir sind“ – so das Team von Trainer Vanja Radic. Sie wissen aber auch, dass sie nun mit Sicherheit nicht mehr unterschätzt werden und nicht mehr als „Underdogs“ die die Spiele gehen werden. Max Mohs sagt dazu: „Die Mannschaften kennen uns nun alle und werden sich jetzt besser auf uns einstimmen.“ Doch die YoungsterS wollen sich weiter in der Liga behaupten und sich sowohl als Team, als auch persönlich weiterentwickeln – verdeutlichte Hannes. Mit all dem ist natürlich auch noch das Saisonziel vor Augen – der Klassenerhalt. Und diesen möchten die SCM YoungsterS so schnell wie möglich sichern. „Die Liga ist sehr eng beieinander und da gerät man ganz schnell unten rein“ – schätzt Luka die Situation ein.
Jakob ist guter Dinge: „Wir werden die Saison anständig zu Ende bringen können!“

Natürlich hoffen die Jungs, dass auch die grün-roten Fans das Team, vor allem bei den Heimspielen, auch in der Rückrunde weiter den Rücken stärken werden. „Besonders freuen wir uns auf die Spiele in der Hermann Gieseler Halle mit unseren super Fans!“ – lobte Kapitän Justus Kluge im Namen des ganzen Teams.