Volmetal ohne Punkt im Heimspiel

Foto: Verein

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im letzten Spiel des Jahres unterlagen die Drittliga-Handballer des TuS Volmetal dem abwehrstarken Longericher SC mit 22:27. Die annähernd 300 Zuschauer, darunter 20 Fans der Gäste, sahen ein Spiel, in dem sich die Volmetaler nie aufgaben. Auch nicht nach klaren Rückständen.

Letztendlich scheiterten die Schützlinge von Trainer Michael Wolf immer wieder an der Gästeabwehr, viertbeste der Liga. In den ersten 15 Minuten ließen die Domstädter nur drei Gegentore zu (3:7). Dann fanden die Volmetaler ins Spiel und glichen binnen fünf Minuten durch einen 5:1-Lauf zum 8:8 aus. Kevin Herzog war es dann, der die Gastgeber in der 22. Minute zum ersten Mal in Führung warf (9:8, 22.). Es sollte der einzige Vorsprung der Gastgeber im ganzen Spiel bleiben.

Mit sechs Treffern in Folge binnen zehn Minuten verschafften sich die Gäste wieder ein komfortables Polster (9:14), beim 10:17 lagen die Hausherren erstmals mit sieben Toren hinten. Näher als auf drei Tore kam das Wolf-Team in der Folgezeit nicht mehr heran. Als Yannick Brockhaus zweieinhalb Minuten vor Schluss per Siebenmeter das 21:24 erzielte lebte bei den Gastgebern die Hoffnung auf, die Partie vielleicht doch noch drehen zu können. Doch danach musste Sydney Quick, der in der Schlussphase im TuS-Tor stand, drei Treffer in Folge zum Stand von 21:27 hinnehmen – die Partie war entschieden.

Longerichs Trainer Chris Stark war zufrieden mit der Leistung seines Rumpfteams, das nur aus neun Feldspielern bestand: „Wir haben dank einer leidenschaftlichen Leistung der Mannschaft gewonnen. Es war kein Highlight, aber wir sind Sieger.“ Zu bemängeln hatte der LSC-Coach allerdings 24 Fehlwürfe seiner Mannschaft.

Volmetals Trainer Michael Wolf analysierte: „Grund für unsere Niederlage waren zu viele Schwächeperioden in diesem Spiel. Dabei hatten wir in der Woche gut gearbeitet.“ Vielleicht sei seine Mannschaft auch übermotiviert gewesen. „Egal“, so der TuS-Coach, „elf Pluspunkte nach der ersten Serie hätte ich im Vorfeld der Saison sofort unterschrieben. Am 13. Januar 2018 geht die Meisterschaftsserie für den TuS Volmetal mit einem Auswärtsspiel beim verlustpunktfreien Spitzenreiter TuS Ferndorf weiter.

TuS Volmetal: Treude, Quick; Kowalski (3/1), Warland, Schlierkamp, Brüggemann, Romanov (6), Dominik Domaschk (2), Dennis Domaschk, Brockhaus (4/2), Herzog (2), Heidemann, Dommermuth (2), Eckervogt (3). – Haupttorschützen Longericher SC: Wittig (6), Reuland (5), Hartmann (4).

Ergebnisdienst 3.Liga

27.04.2018 20:00
3.Liga Nord, 29.Spieltag
  
HSV Hamburg - SG Flensburg-Handewitt 2 0 : 0
  
Handball Hannover-Burgwedel - TSV Burgdorf II 0 : 0
3.Liga West, 29.Spieltag
  
Leichlinger TV - HSG Bergische Panther 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 27.04.2018 01:04:46
Legende: ungespielt laufend gespielt