Geglückte Generalprobe für Recken in Kiel

Foto: Uwe Serreck

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die TSV Hannover-Burgdorf hat im letzten Testspiel der Vorbereitung 2018/19 eine Duftmarke gesetzt. DIE RECKEN setzten sich mit 28:22 (11:12) beim Rekordmeister THW Kiel durch, der zu seiner offiziellen Saisoneröffnung geladen hatte. „Wir dürfen das Ergebnis nicht überbewerten, denn es ist ein Vorbereitungsspiel und der THW hat sehr viel experimentiert. Dennoch hat sich die Mannschaft sehr gut in die Partie hineingekämpft und eine tolle Einstellung gezeigt“, analysierte der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen.

„Die Mannschaft hat heute gezeigt, dass wir mit allen Teams mithalten können, wenn jeder seine Aufgaben erfüllt. Besonders die Abwehr-leistung in Kombination mit beiden Torhütern war herausragend“, lobte Trainer Carlos Ortega seine Schützlinge.

Diese kamen vor 7.000 Zuschauern in der Kieler Sparkassen Arena hervorragend aus den Startlöchern. Die offensive 5:1 Deckungsformation mit Cristian Ugalde auf der Spitze sorgte beim Rekordmeister für reichlich Verwirrung und bescherte den RECKEN zahlreiche Ballgewinne. Zudem war Martin Ziemer im Kasten glänzend aufgelegt und entschärfte zahlreiche Kieler Wurfversuche.

Nach einer sehr guten Anfangsviertelstunde bekamen die Niedersachsen aber selber Probleme im gebundenen Angriffsspiel. Immer häufiger scheiterten DIE RECKEN an Kiel's Torhüter Niklas Landin, der seine Mannschaft fast im Alleingang wieder heranbrachte. Beim 9:8 gingen die Gastgeber erstmalig in Führung und behielten diesen Vorsprung bis zum 12:11 Halbzeitstand bei.

In der zweiten Halbzeit gestalteten DIE RECKEN die Begegnung weiterhin ausgeglichen, ehe sie sich ab der 40. Spielminute immer stärkere Vorteile erarbeiteten. Dies lag vor allem daran, dass die 6:0 Deckung um den genesenen Domagoj Srsen kompakt stand und Schlussmann Urban Lesjak nahtlos an die Leistung von Ziemer im ersten Abschnitt anknüpfen konnte. Zudem zeigten sich die Niedersachsen in dieser Phase auch im Angriff äußerst effektiv und kamen entweder über die Kreisläufer Evgeni Pevnov und Joshua Thiele oder aber über die Rück-raumachse Morten Olsen, Fabian Böhm und Pavel Atman zum Torerfolg.

Beim 25:19 (51.) hatten die Niedersachsen die Begegnung somit vorzeitig zu den eigenen Gunsten entschieden, und das obwohl mit Kai Häfner, Mait Patrail, Ilija Brozovic und Torge Johannsen gleich vier Spieler aus dem Profikader fehlten. Die jungen Wilden um Joshua Thiele, Jannes Krone, Hannes Feise und Malte Donker machten ihre Sache aber hervorragend und hatten vor der großen Kulisse sichtlich Spaß, ihre Aufgaben zu erfüllen. „Es ist wichtig, dass gerade auch die Spieler, die vielleicht sonst nicht so sehr im Fokus stehen, eine starken Eindruck hinterlassen haben“, freute sich Sven-Sören Christophersen.

Sowohl der sportliche Leiter als auch Trainer Ortega wollten das Ergebnis aber nicht überbewerten. „Es ist ein Testspiel und hat daher nur bedingt Aussagekraft. Dennoch gibt es uns ein gutes Gefühl für den Saisonstart“, so Christophersen.

DIE RECKEN: Ziemer, Lesjak; Cehte (1), Thiele (2), Pevnov (5), Lehnhoff (1), Atman (3), Böhm (3), Krone (1), Srsen, Olsen (8), Donker, Feise, Kastening (4/3).

Foto: Pevnov in Aktion

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

19.09.2018 20:00
2.Handball-Bundesliga, 01.Spieltag
  
HSV Hamburg - ASV Hamm-Westfalen 32 : 22
Letzte Aktualisierung: 19.09.2018 23:26:41
Legende: ungespielt laufend gespielt