Gallier gehen in Hamm unter

(Foto: Ingrid Anderson-Jensen)

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit einer Leistung, die in keinen Teilen dem Anspruch des sofortigen Wiederaufstiegs gerecht wurde, ging der HBW Balingen-Weilstetten am 10. Spieltag in der WESTPRESS arena sang und klanglos unter.

Die 39:28(20:13)-Niederlage geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung und hätte durchaus noch höher ausfallen können. Damit dürfte feststehen, dass die jetzt anstehende Länderspielpause bei den Gallier von der Alb alles andere als ruhig verlaufen wird.

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen im Heimspiel vor einer Woche konnte HBW-Trainer Rúnar Sigtryggsson (s. Foto) beim Auswärtsspiel in Hamm wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Der kam auch einigermaßen gut ins Spiel und konnte einen anfänglichen Zwei-Tore-Rückstand schnell wieder aufholen. Ab dem 3:3 nach knapp vier Spielminuten spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Allerdings fiel bereits zu diesem frühen Zeitpunkt auf, dass dem HBW im Angriff viel zu viele Fehler und leichte Ballverluste unterliefen. Die nutzten die Hausherren immer wieder konsequent aus und kamen so von Minute zu Minute besser ins Spiel. Auch aus einer frühen Zeitstrafe gegen die Hausherren konnten die Balinger kein Kapital schlagen. Erst mussten sie das 5:4 über den Kreis hinnehmen und im Gegenzug scheiterten sie gleich zwei Mal an ASV-Torhüter Felix Storbeck. Gregor Thomann erzielte schließlich doch noch in Überzahl den 5:5-Ausgleich, aber die Unsicherheit und Angst vor Fehlern steckte beim HBW bereits in den Knochen.

Der ASV Hamm-Westfalen hatte aus der Unterzahl zwar Selbstvertrauen getankt, aber noch nicht so viel, dass er sich absetzen konnte. Trotz Fehlwürfen, bei denen auch Pech mit dabei war, blieben die Schwaben auf Tuchfühlung und beim 7:7 durch Lars Friedrich war noch alles offen. Die Tore zum 9:8-Anschlusstreffer durch Friedrich, der sich im Eins-zu-Eins durchgetankt hatte und das 9:9, das aus einem Ballgewinn in der Abwehr resultierte und den Markus Stegefelt im Angriff dann veredelte, wären eigentlich dazu geeignet gewesen, Selbstvertrauen zu schöpfen, aber das Gegenteil war der Fall. Lars Friedrich kassierte eine Zweiminuten-Zeitstrafe und in Unterzahl zogen die Hausherren auf 11:9 davon. Gerade wieder Vollzählig musste Tim Nothdurft für zwei Minuten raus und der ASV erhöhte durch Jan Brosch auf 12:9. Für den Kreisspieler war das bereits der sechste Treffer. Ihn brachte die HBW-Abwehr überhaupt nicht Griff. Die Lücken in der 5/1-Abwehr waren groß wie ein Scheunentor.

Nach der ersten Auszeit kamen die Balinger wieder besser ins Spiel. Lars Friedrich und Matti Flohr mit zwei Treffern trafen erneut zum 12:12-Ausgleich und der HBW hatte sogar die Chance das Spiel zu kippen. Allerdings ließen die Schwaben jede sich bietende Möglichkeit liegen und als die Hausherren in Unterzahl gleich drei Treffer erzielten, war ihr Selbstvertrauen ins Unermessliche gestiegen. Vom 16:13 erhöhten die Westfalen in Unterzahl auf 19:13 und als es nach den ersten dreißig Minuten beim Stande von 20:13 in die Halbzeitpause ging, war bereits eine Vorentscheidung gefallen.

Auch der Beginn in die zweiten dreißig Minuten war zäh und der HBW bekam keinen Zugriff auf das Spiel. Das änderte sich nach sechs, sieben Minuten und beim Stande von 24:20 in der 38. Minute schien die Partie doch noch mal spannend zu werden, zumal die Balinger nach einem Ballgewinn in der Abwehr die Möglichkeit hatten, auf drei zu verkürzen. In der 1. Welle unterlief Daði Rúnarsson aber ein Stürmerfoul und im Gegenzug erhöhte Hamm wieder auf 25:20. Als Tobias Wagner den Ball direkt in die Hände des Gegners spielte und Lars Friedrich mit einem Wurf am ASV-Torhüter scheiterte, erhöhten die Hausherren auf 29:22. Damit war das Spiel in der 43. Minute entschieden.

Die als Favorit nach Hamm gereisten Balinger wurden vom Außenseiter zeitweise vorgeführt. Der von Anfang größere Siegeswille, die bessere Einstellung und die Lösungen auf jede Umstellung im Spiel gaben den Ausschlag. Die Gallier von der Alb sehnten nur noch den Schlusspfiff herbei und mussten am Ende froh sein, dass das Debakel nicht größer wurde.

Die Mannschaften
ASV Hamm-Westfalen: Felix Storbeck, Gregor Lorger (TW); Lukas Blohme 3, Jan Brosch 9, Markus Fuchs 2, Fannar Fridgeirsson, Jakob Schwabe 1, Julian Krieg 1, Lars Gudat 2, Vyron Papadopoulos 7/1, Björn Zintel 6, Julian Possehl 2, Christoph Neuhold 6;
HBW Balingen-Weilstetten: Marouèn Maggaiz, Tomáš Mrkva (TW); Simen Schønningsen, Christoph Foth 1, Tobias Wagner, Matthias Flohr 1, Jannik Hausmann, Gregor Thomann 4/1, Lars Friedrich 8, Tim Nothdurft 5, Daði Runarsson 1, Oddur Grétarsson, Martin Strobel 3, Markus Stegefelt 1, Jona Schoch, Valentin Spohn;

Zeitstrafen: ASV 6, HBW 6;

Strafwürfe: ASV 2/1, HBW 2/1;

Nächstes Spiel: HBW Balingen-Weilstetten – HSG Konstanz, Samstag, 4. November 2017, 19 Uhr, SparkassenArena in Balingen.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

25.11.2017 19:00
2.Handball-Bundesliga, 15.Spieltag
  
HC Rhein Vikings - Wilhelmshavener HV 0 : 0
  
HBW Balingen/Weilst. - TV Emsdetten 0 : 0
  
VfL Lübeck-Schwartau - HSG Konstanz 0 : 0
25.11.2017 19:30
2.Handball-Bundesliga, 15.Spieltag
  
VfL Eintracht Hagen - HG Saarlouis 0 : 0
  
HSC 2000 Coburg - EHV Aue 0 : 0
  
Dessau-Roßlauer HV - HSG Nordhorn-Lingen 0 : 0
25.11.2017 20:30
DKB Handball-Bundesliga, 14.Spieltag
  
TV 05/07 Hüttenberg - TSV GWD Minden 0 : 0
  
HC Erlangen - MT Melsungen 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 25.11.2017 08:35:15
Legende: ungespielt laufend gespielt