Verdienter Punkt in Aue

Bundesliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wichtiger Punkt im Abstiegskampf für die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV: Eine Woche nach der unglücklichen Heimniederlage gegen den ThSV Eisenach zeigten sich die Jadestädter im Gastspiel beim EHV Aue gut erholt und nahmen nach 60 kampfbetonten Minuten beim 29:29 (12:13)-Remis einen Punkt aus der Erzgebirgshalle mit.

Tobias Schwolow traf neun Sekunden vor dem Ende zum verdienten Ausgleich.

Trotz der schwierigen Vorbereitung auf diese Partie - mit vielen verletzten bzw. erkrankten Spielern - war die Köhrmann-Sieben von der ersten Sekunde an hellwach. "Wir haben vorne sehr ordentlich gespielt und hinten stark verteidigt", sagte WHV-Trainer Christian Köhrmann. Dass sich die Gäste trotzdem nicht von den abstiegsdegrohten Sachsen absetzen konnten, lag an der schlechten Chancenverwertung. Köhrmann: "Wenn wir die freien Bälle reinwerfen, liegen wir zur Pause mit zwei, drei Toren vorne."

Da die Gelegenheiten aber mehrheitlich ungenutzt blieben, hatte Aue die Nase beim Seitenwechsel knapp vorne (13:12). Danach aber wendete sich das Blatt zu Gunsten der Jadestädter, vor allem der starke Evgeny Vorontsov hatte großen Anteil an der 22:20- Führung seines Teams (45.) - für Sicherheit im WHV-Spiel sorgte der Vorsprung aber nicht. Im Gegenteil: Einigen WHV-Akteuren (vor allem den angeschlagenen) schien nun langsam der Sprit auszugehen. Aue kämpfte verbissen weiter und legte in der Schlussphase bei doppelter Überzahl ein 29:27 vor.

Kay Smits hielt den WHV aber mit seinem achten Tor im Rennen und weil Frederick Lüpke im Gegenzug einen EHV-Torwurf entschärfte, bot sich den Gästen mit dem letzten Angriff die Chance, wenigstens einen Punkt aus dem Erzgebirge mitzunehmen. Diese Gelegenheit ließ sich Schwolow nicht entgehen und glich neun Sekunden vor dem Ende zum 29:29 aus. Der letzte Auer Angriff verpuffte wirkungslos. "Auswärts einen Punkt mitzunehmen, ist immer gut", bilanzierte Köhrmann. "Vor allem bei unserer angespannten Personalsituation. Die Jungs haben auf die Zähne gebissen und sich den Punkt hier in Aue redlich verdient."

EHV Aue - W'havener HV 29:29 (13:12)

Aue: Töpfer (1. - 44/8 Paraden), Wetzel (ab 44./1); Meinhardt 9/5, Pechstein 6, Roch 5, Faith 3, Remke 2, Bornhorn 2, Dumcius 1, Jungemann 1, Schäfer, Ebert, Petreikis, Mägi, Schneider, Roth.

WHV: Doden (1. - 14.), Lüpke (ab 14./7); Smits 8/4, Vorontsov 7, Schwolow 6, Ten Velde 3, Postel 3, Kalafut 1, Köhler 1, Maas, Lehmann, Kozul, Wolterink, Andrejew.

Schiedsrichter: Dedens/Geckert
Zuschauer: 1400
Starfwürfe: 6/5 - 5/4
Strafminuten: 8 - 8

Ergebnisdienst Bundesliga

19.09.2018 20:00
2.Handball-Bundesliga, 01.Spieltag
  
HSV Hamburg - ASV Hamm-Westfalen 32 : 22
Letzte Aktualisierung: 19.09.2018 23:29:18
Legende: ungespielt laufend gespielt