Bei uns ist die Jugend mit den Bundesliga-Männern gleichgestellt

Bild: Foto-Lächler

Magazin
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Jugendarbeit der Füchse Berlin zählt zu den besten des Landes. Gleich mehrfach wurden die Hauptstädter für ihren Nachwuchs ausgezeichnet. Sowohl in der B- und A-Jugend als auch mit der zweiten Mannschaft sind die Füchse zurzeit Spitzenreiter in ihren Ligen.

Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning (siehe Foto) zieht ein Zwischenfazit zur bisherigen Jugend-Saison.

Nach neun Spielen in der Oberliga Ostsee-Spree ist unsere U23-Mannschaft noch ungeschlagen. Wie zufrieden bist du nach neun gespielten Partien?

Bob Hanning: „Vor der Saison haben wir uns dazu entschieden, dass die zweite Mannschaft wieder in die dritte Liga aufsteigen soll. Wir haben festgestellt, dass es am besten für viele Spieler ist, sie noch bei uns zu behalten, sie weiter zu entwickeln und sie auch nach unseren Maßstäben zu schulen. Umso zufriedener bin ich jetzt, dass wir nach neun Spielen 18:0 Punkte haben und wir uns auf den großen Mitfavoriten Stralsund vier Punkte Vorsprung erarbeiten konnten, bevor es am 16. Dezember zum direkten Duell kommt.“

Wie zufrieden bist du eigentlich mit der Entwicklung der zweiten Männermannschaft?

„Ich bin mit der Entwicklung der Mannschaft sehr zufrieden. Es macht mir Spaß zu sehen, wie die Spieler versuchen, das Optimum im Trainingszentrum aus sich heraus zu holen. Die Mannschaft ist sehr homogen und hat das Potential, um aufzusteigen. Auch in dieser Mannschaft sind wieder Spieler, die wir an höherklassige Vereine abgeben können. Zudem haben wir auch die Hoffnung, dass in dieser Mannschaft ein Spieler ist, der sich für unsere Bundesliga-Mannschaft qualifizieren kann.“

Die A-Jugend ist aktuell ungeschlagen in der Jugend-Bundesliga Nord. Bist du von dem Auftreten deiner Truppe überrascht?

„Durch die Verletzungen zweier Jugendnationalspieler, sowie die Abgabe einiger Spieler an die zweite Mannschaft habe ich gedacht, dass wir vor einer ganz schweren Aufgabe stehen und muss sagen, dass die Mannschaft mich mit ihrem Auftreten voll überzeugt hat.“

Mit Erik Gerntke gab es schon wieder einen Jugendspieler, der den Sprung in die Bundesliga-Mannschaft geschafft hat. Er arbeitet extrem fleißig und zielorientiert an sich. Wie nimmst du die Trainingsleistung der Jugendspieler im Allgemeinen wahr?

„Es macht viel Spaß, mit den Jungs zu arbeiten und ihnen beim Besserwerden zuzuschauen. Und auch hier gilt wirklich der Satz: ‚wir wollen die Spieler jeden Tag besser machen!‘. Alle Spieler nehmen ihre Aufgaben an und versuchen, mit ihren Aufgaben zu wachsen. Die Entwicklung - gerade der jungen Spielern wie zum Beispiel Nils Lichtlein und Matthes Langhoff - zeigt mir, welches Potential wir haben. Dazu kommen erfreulicher Weise auch immer Spieler, die man gar nicht im Blickfeld hatte, wie zum Beispiel Torben Matzken, der sein Positionswechsel von Linksaußen auf Rückraum-Mitte mehr als durchschnittlich vollzogen hat.“

Was sind die Ziele der A-Jugend in dieser Saison?

„Wir wollen klar ins Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft einziehen!“

Schauen wir uns die B-Jugend an: Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft liegen natürlich wieder alle Augen auf dem Team.
Wie beurteilst du den bisherigen Verlauf der B-Jugend-Saison?

„Es ist keine einfache Situation momentan. Es gibt viele neue Spieler, dazu die Entscheidung, auch Spieler in der A-Jugend spielen zu lassen. Das führt zu Unruhe und mangelnder Stabilität in der Mannschaft. Nicht jeder Spieler ist angekommen und nutzt die Möglichkeit, in der B-Jugend befreit aufspielen zu können. Sie müssen ihre Möglichkeiten einfach noch besser nutzen. Die Mannschaft ist zwar auf dem ersten Platz in der Oberliga Ostsee-Spree, hat aber noch extrem Luft nach oben.“

Wir sind auf unsere Jugendarbeit ganz besonders stolz. Kannst du in einem Satz herunterbrechen, was uns im Jugendbereich auszeichnet?

„Die Füchse Berlin stellen die Jugendarbeit mit dem Spitzensport der Bundesliga Männer gleich. Genau dort liegt der Unterschied zu allen Mannschaften in Deutschland.“

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren