Palmarsson und kein Ende

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Magazin-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Aron Palmarsson wechselt in der kommenden Saison von Telekom Veszprem zum FC Barcelona. Der Isländer wolte aber bereits in diesem Sommer nach Spanien wechseln und erschien nicht zum Trainingsauftakt. Trainer Ljubomir Vranjes strich den Ex-Kieler daraufhin aus dem Kader.

Diese Meldung ist nicht neu. Allerdings prüft Veszprem jetzt rechtliche Schritte gegen Palmarsson. das Ergebnis dieser Prüfung steht noch aus. In der laufenden Saison hat Vranjes den "verweigerer" weder für Meisterschaft- noch CL-Spiele eingesetzt. Veszprem macht offensichtlich ernst und läßt ihn schmoren.

Bereits vor einigen Wochen machte die Nachricht die Runde, dass Palmarsson nicht zum Trainingsauftakt erschienen war. Coach Vranjes, der früher auch die SG Flensburg-Handewitt coachte, informierte der Isländer erst 15 Minuten vor Beginn der Einheit. Palmarsson wollte stattdessen in seine isländische Heimat fliegen.

Für Vranjes war das Fass damit übergelaufen. "Arons Entscheidung bedeutet, dass er seine Teamkollegen nicht respektiert. Ein professioneller Spieler sollte seine eigenen Interessen nicht über die des Teams stellen", wird der Trainer in einem offiziellen Statement des ungarischen Klubs zitiert.

Die Einigung über den Wechsel im Sommer 2018 nach Barcelona bleibt jedoch bestehen, wie der Verein mitteilte. Die Katalanen versuchen dennoch weiter, den 27-jährigen Spielmacher frühzeitig zu verpflichten. Gespräche im Juni führten zu keinem Ergebnis.

Die spanische Zeitung Mundo Deportivo berichtete dagegen, dass Palmarsson wegen seiner Freundin Agusta Eva Erlendsdottir so schnell wie möglich wechseln möchte. Das Paar erwartet das erste Kind und die Schauspielerin bevorzugt das wärmere Spanien als Wohnsitz.

Foto: A. Palmarsson hier noch im Kieler Trikot