Trotz Aufholjagd: Deutsche U18 verliert

Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

Magazin
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach drei Vorrundensiegen sind die deutschen Jungs mit einer Niederlage in die Hauptrunde der U18-Europameisterschaft in Kroatien gestartet. Am Dienstagabend unterlag das Team von Erik Wudtke und Alexander Koke hauchdünn mit 22:23 (10:13) gegen Island, das damit bereits als Halbfinalist feststeht.

Bereits am Mittwoch steht um 18.30 Uhr (Livestream auf dhb.de/u18mlive) das entscheidende Hauptrundenspiel gegen Schweden an. Die Skandinavier besiegten am ersten Hauptrundenspieltag Spanien mit 28:27. Somit entscheidet sich der zweite Halbfinalteilnehmer aus dieser Gruppe zwischen Deutschland und Schweden – der DHB-Auswahl reicht schon ein Remis zum Weiterkommen. Hinter Island (4:0) Punkte liegen Schweden und Deutschland gleichauf mit 2:2 Zählern, Spanien kann mit 0:4 Punkten nicht mehr ins Halbfinale einziehen.

Bester deutscher Werfer gegen Island war Veit Mävers, der sechs Treffer aus sechs Versuchen beisteuerte – und auch als bester deutscher Spieler ausgezeichnet wurde. „In einem Spiel von zwei ähnlich starken Teams machte Island weniger Fehler als wir und gewann knapp. Aber morgen ist wieder ein neuer Tag, da machen wir es besser“, sagte Mävers.

Nach dem 8:7 lag die deutsche Mannschaft, die wie Island zuvor alle Vorrundenspiele gewonnen hatte, nicht mehr in Führung. Das lag einerseits am isländischen Torwart Gisli Hallgrimsson, der zwölf Bälle abwehrte, aber vor allem aber am besten EM-Torschützen Haukur Thrastarson. Der erzielte neun Tore und steht nun bei 33 Turniertreffern.

„Wir waren vor der Pause zu passiv gegen Thrastarson und in der Deckung generell“, sagte Bundestrainer Erik Wudtle, der zu viele technische Fehler im gesamten Spielverlauf monierte. „Wir haben es verpasst, den Rückstand früher aufzuholen. In den letzten zehn Minuten kamen wir mit offener Deckung auf ein Tor ran, hatte mit dem letzten Angriff die Chancen zum Ausgleich, kamen aber nicht mehr zu Wurf“, sagte Wudtke, der den Kopf allerdings nicht in den Sand steckt: „Wir müssen den Kopf wieder freibekommen, denn wir haben jetzt eine zweite Chance, die Jungs werden alles reinhauen, um das Halbfinalticket zu holen.“

Der deutsche Rückstand war bis zur Pause auf drei Treffer angewachsen, und neun Minuten vor dem Ende führte Island 23:18 – und die Partie schien entschieden. Doch die Deutschen verteidigten nun äußerst aggressiv und erzielten eine 4:0-Serie bis zum 22:23, mehr war dann aber nicht mehr drin.

Deutschland - Island in Varazdin 22:23 (10:13)

Deutschland: Johannes Jepsen (SG Flensburg-Handewitt), Finn Zecher (TBV Lemgo); Jaris Tobeler (SG Flensburg-Handewitt/3) Loris Kotte (Füchse Berlin), Julian Köster (TSV Bayer Dormagen/2), Alexander Reimann (SC Magdeburg/1), Juri Knorr (FC Barcelona/4), Veit Mävers (TSV Burgdorf/6), Merlin Fuß (TV Hüttenberg), Ian Weber (HSG Wetzlar), Alexander Weck (Bergischer HC), Benedikt Damm (Rhein-Neckar Löwen), Axel Goller (VfL Pfullingen, Torben Matzken (Füchse Berlin/), Yannick Danneberg (SC Magdeburg/4), Tolga Durmaz (Füchse Berlin/2) - Bester Werfer Island: Haukur Thrastarson (9)
Schiedsrichter: Loncar/Loncar (Kroatien) - Zeitstrafen: Deutschland 4 Minuten/Island 8 Minuten - Siebenmeter: Deutschland 7/5 – Island 3/1

Die Hauptrundenspiele von Gruppe II in Varazdin:
Dienstag, 14. August:
Spanien – Schweden 27:28 (11:11)
Deutschland – Island 22:23 (10:13)

Mittwoch, 15. August:
18.30 Uhr: Deutschland – Schweden
20.30 Uhr: Island - Spanien
Alle EM-Spiele der deutschen Mannschaft als Livestream unter dhb.de/u18mlive

Die deutschen Vorrundenergebnisse: Deutschland – Russland 21:20 (10:8), Deutschland - Ungarn 29:18 (14:10), Deutschland - Spanien 25:22 (10:8)

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.