Keine Big Points für die TG!

Oberliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es ist nichts geworden mit dem ersten Heimsieg im neuen Jahr. Doch trotz der 26:34-Niederlage gegen den Tabellenführer aus Großenheidorn dürfen die Jungs der TG nicht in Gänze unzufrieden sein. Viele der Erfolgskriterien aus dem Sieg gegen Burgdorf wurden beibehalten

und andere Schwachstellen könnten auch reduziert werden. Schafft es das Team diese in Gänze abzustellen, dann sind auch Siege gegen die Teams aus den oberen Tabellenregionen drin.

Zu Beginn der Partie hielt die TG gut mit, lag kurzfristig auch in Führung und das Tempo das die Gäste aufs Parkett legten war zumeist auch kein Problem für die Mündener. Wie gesagt, zumeist. In der ersten Hälfte praktizierte Großenheidorn eine hervorragende erste und zweite Welle, die leider nur zu selten von den Mündenern unterbunden werden konnte.

Es waren oft die Kleinigkeiten die den Unterschied machten. Und nach etwa 12 Minuten ein doppeltes Handicap für die TG. Christian Grambow musste das zweite Mal runter mit einer Zeitstrafe und Jens Wiegräfe zog sich in einer Abwehraktion eine Platzwunde am Auge zu. Somit war der etatmäßige Mittelblock aus dem Rennen. In der Folge wurde die Aufgabe von Stefan Benda und Björn Prinz übernommen. Grambow kam nur noch im Angriff zum Zuge. Trotzdem kämpfte sich das Team nach einem Fünf-Tore-Rückstand wieder auf drei Treffer Unterschied ran, mit der Möglichkeit auf zwei zu verkürzen. Die vergebene Chance dazu nutze der Gast zum schnellen Gegentreffer und konnte danach sogar noch wenige Sekunden vor dem Abpfiff eins nachlegen.

Noch war nichts verloren im Spiel gegen den Spitzenreiter. Und auch Jens Wiegräfe konnte nach Sofortbehandlung durch Mannschaftsarzt Dr. Fieseler wieder phasenweise ins Spiel eingreifen.

Doch die nicht mehr so gut passenden Absprachen in der Defensive machten sich über das Spiel im zweiten Durchgang bemerkbar. Zu leicht kam Großenheidorn manchmal zum unbedrängten Abschluss und zum Torerfolg. Somit setzten sich die Gäste dann Stück für Stück ab. Nur etwa um die 40. Minute kam die TG noch einmal auf drei Tore Unterschied heran.

Allerdings ließ die TG nichts unversucht und spielte bis zuletzt mit Kampf ohne den Kopf hängen zu lassen. Doch der Tabellenführer setzte sich zu Recht, vielleicht mit drei Toren zu viel, gegen die TG durch.

Das Team von Matthias Linke konnte dieses Mal keine Big Points sammeln, umso wichtiger ist es, am kommenden Samstag gegen den TV Jahn Duderstadt das Derby im Abstiegskampf zu gewinnen!

TG Münden: Mindermann, Görtler - Fehling, Prinz 2, Bolse 7, Grambow 5, Benda 1, Michalke 1, Backs 1, Wiegräfe 3, Schilke, Rentsch 2, Lieberknecht 4

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.