EM-Tag 4: Dramatik pur bei den Bad Boys - Tschechen überraschen Dänemark

Foto: Sascha Klahn DHB

Europameisterschaft
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das war nichts für schwache Nerven und das macht unseren Sport auch so schön.

Slowenien - Deutschland 25:25 (15:10)

Das Unentschieden zwischen Slowenien und Deutschland war eine EM-Partie, die in die Geschichtsbücher eingehen wird. Nach einer induskutabelen ersten Halbzeit, in der im deutschen Team fast gar nichts zusammenlief, starteten die Spieler von Bundestrainer Christian Prokop eine nervenaufreibende Aufholjagd.

Die Slowenen mit den überaus stark agierenden Rückraumspielern Vid Kavticnik (3 Tore), Marko Bezjak (3 Tore) und Miha Zarabec (5 Tore) lagen nach 41. Spielminuten mit 19:15 Toren in Front. Diesen Rückstand konnten die Bad Boys durch je zwei Treffer von Tobias Reichmann und Uwe Gensheimer zum 19:19 ausgleichen.

Zehn Minuten vor Spielende erzielte Hendrik Pekeler beim 20:21 die erste deutsche Führung in dieser Partie. In der letzten Spielminute überschlugen sich dann die Ereignisse. Der ehemalige Kieler Vid Kavticnik brachte die Slowenen mit 24:23 in Führung. Nach dem dritten und letzten deutschen Team-Timeout erzielte der Berliner Paul Drux 11 Sekunden vor Spielende den 24:24 Ausgleich. Die Slowenen spielten eine schnelle Mitte und Miha Zarabec bediente Blaz Blagotinsek, der zum 25:24 traf.

Die Ausführung des letzten deutschen Anwurfes wurde von den Slowenen regelwidrig verhindert, doch zunächst jubelten die Slowenen über ihren vermeintlichen Erfolg. Doch da hatten sie die Rechnung ohne Silvio Heinevetter gemacht, der die Regelwidrigkeit erkannte und die beiden litauischen Schiedsrichter Gatelis Mindaugas und Vaidas Mazeika darauf hinwies.

Es folgte eine minutenlange Video-Begutachtung der Szene durch die Schiedsrichter. Am Ende fiel die Entscheidung zugunsten der deutschen Mannschaft aus. Die Referees zeigten Blaz Blagotinsek die rote Karte und entschieden auf Strafwurf für das deutsche Team. Tobias Reichmann (siehe Foto) behielt die Nerven und verwandelte zum 25:25 Endstand.

Ungarn - Spanien 25:27 (12:13)

Sehr knapp ging es auch in der Gruppe D in der Partie zwischen Ungarn und Spanien zu. Nach einer ausgeglichenen Startphase konnten sich die Iberer auf 7:10 Tore absetzen, aber die Ungarn um ihren starken Torhüter Roland Mikler blieben dran und lagen zur Halbzeit beim 12:13 nur knapp zurück.

Die endgültige Entscheidung zugunsten der Spanier fiel erst 13 Sekunden vor Spielende als Ferran Sole zum 25:27 Endstand traf. Bence Banhidi (6) und Zsolt Balogh (5) waren die besten Werfer für die Magyaren. Für das Team Espana von der iberischen Halbinsel waren Valero Rivera, Alex Dujshebaev, Aitor Arino und Adrian Figueras mit jeweils vier Treffern erfolgreich.

Tschechien - Dänemark 28:27 (15:16)

Die Tschechen um den 8fachen Torschützen Ondrej Zdrahala sorgten mit dem 28:27 Erfolg über den amtierenden Olympiasieger Dänemark für die bisher größte Sensation der Europameisterschaft. Entscheidenen Anteil am Erfolg der Tschechen, die zwei Tage zuvor noch eine herbe 15:32 Klatsche gegen Spanien hinnehmen musste, hatte in der Schlußphase der ehemalige Bundesliga-Torhüter Martin Galia

Die Dänen um Superstar Mikkel Hansen stehen am kommenden Mittwoch im letzten Vorrundenspiel gegen Spanien mächtig unter Erfolgsdruck.

Montenegro - Mazedonien 28:29

Mazedonien hat sich mit diesem knappen Erfolg bereits das Ticket für die Hauptrunde gesichert. Barcelonas Torhüter Borko Ristovski sorgte mit einer starken Parade kurz Ende für den Erfolg Mazedoniens.

Ergebnisdienst Pokal

24.02.2018 16:00
EHF Champions League, 13.Spieltag
  
IFK Kristianstad - FC Barcelona Lassa 0 : 0
24.02.2018 17:30
EHF Champions League, 13.Spieltag
  
MOL Pick Szeged - HC Prvo plinarsko drustvo Zagreb 0 : 0
  
THW Kiel - KS Vive Tauron Kielce 0 : 0
24.02.2018 19:30
EHF Champions League, 13.Spieltag
  
RK Celje Pivovarna Lasko - Aalborg Handball 0 : 0
  
HC Meshkov Brest - Paris Sain-German Handball 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 20.02.2018 14:40:25
Legende: ungespielt laufend gespielt