Olympiasieger und Europameister kennen sich bestens

Europameisterschaft
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wer verschafft sich die bessere Ausgangslage für das Halbfinal-Ticket bei der EHF EURO in Kroatien? Das ist die große Frage vor dem zweiten Hauptrundenspiel der Bad Boys am Sonntag (18.15 Uhr, live in der ARD) gegen Dänemark.

Beide Mannschaften haben aktuell vier Punkte auf dem Konto, danach steigen die Vorrunden-Gruppensieger Spanien und Mazedonien erstmals in den Ring. Somit könnte sich am Sonntagabend der Nebel in Sachen Halbfinal-Chancen schon erheblich lichten.

In Varazdin kommt es zum insgesamt 108. Duell einer deutschen Männer-Nationalmannschaft mit Dänemark. 60 deutschen Siegen stehen 13 Remis und 34 Niederlagen gegenüber. Alleine dreimal entschied dieses Duell über eine Final-Teilnahme einer Europameisterschaft. 2002 in Schweden (28:23) und 2004 in Slowenien (22:20) setzte sich die deutsche Mannschaft durch, 2008 sicherte sich Dänemark durch ein Siebenmetertor des Ex-Flensburgers Lars Christiansen in der Schlusssekunde in Lillehammer (Norwegen) ein 26:25, einen Tag später wurden die Skandinavier durch einen Finalsieg gegen Kroatien erstmals Europameister, die deutsche Mannschaft verpasste zuvor EM-Bronze gegen Frankreich.

Auch die neuere Geschichte ist geprägt von ausgeglichenen Duellen: Im letzten Testspiel auf deutschem Boden setzten sich die Bad Boys Anfnag April 2016 in Köln mit 33:26 durch, kurz vor den Olympischen Spielen von Rio gab es beim „Eurotournoi“ in Straßburg eine 19:25-Niederlage. Am Zuckerhut schafften es beide Teams schließlich ins Halbfinale – und gewannen beide ihre Spiele am Finaltag. Deutschland sicherte sich durch ein 31:25 gegen Polen Bronze, Dänemark wurde durch ein 28:26 gegen Titelverteidiger Frankreich erstmals Olympiasieger.

Bei der WM 2017 ereilte beide morgigen Kontrahenten am gleichen Tag das gleiche Schicksal: Europameister Deutschland (gegen Katar) und Olympiasieger Dänemark (gegen Ungarn) scheiterten innerhalb weniger Stunden im Achtelfinale.

Bei der aktuellen EURO in Kroatien leisteten sich die Dänen eine 27:28-Vorrunden-Niederlage gegen Tschechien, die aber nur zwei Tage später durch ein 25:22 gegen Vize-Europameister Spanien (am Mittwoch letzter deutscher Hauptrundengegner) wieder ausgebügelt wurde. Im ersten Hauptrundenspiel setzten sich die Dänen dann mit 31:28 gegen Slowenien durch – dank insgesamt 18 Treffer ihrer Außenspieler Lasse Svan (Flensbjurg/11), Peter Balling Christensen (6) und Hans Lindberg (Berlin/1).

Vor zwei Jahren gab es bereits das finale Hauptrundenduell beider Mannschaften in Breslau – und es war für Deutschland und Dänemark eine Alles-oder-Nichts-Partie: Dänemark hätte ein Remis zum Halbfinaleinzug gereicht, die Bad Boys mussten gewinnen – und dank sechs Treffern von Steffen Fäth und einer herausragenden Leistung von Torwart Andreas Wolff in den Schlussminuten hieß es am Ende 25:23 für die DHB-Auswahl. Der Rest ist Geschichte – beide Mannschaften haben nun je zwei EM-Titel auf dem Konto: Dänemark gewann 2008 und 2012, Deutschland 2004 und 2016 – die einzige Mannschaft, die dazwischen Europameister wurde, war Frankreich (2006, 2010 und 2014).

In der aktuellen dänischen Mannschaft finden sich alleine zwölf Spieler, die für HBL-Klubs auflaufen, zudem ist Dänemarks Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen gleichzeitig Trainer des deutschen Meisters Rhein-Neckar Löwen. „Da wird es keine großen Geheimnisse geben“, ist sich Bundestrainer Christian Prokop sicher, Löwen-Außen Patrick Groetzki geht hingegen davon aus, das „sich Nikolaj einige Besonderheiten gegen uns einfallen lassen wird“.

Besagter Jacobsen ist vor allem auf ein Duell gespannt – jenes zwischen den Pfosten: Auf der einen Seite Silvio Heinevetter/Andreas Wolff auf der anderen Wolffs Mannschaftskamerad Niklas Landin und Jannick Green vom SC Magdeburg.

Und egal, wie die Partie ausgeht, zumindest auf der Führungsebene der Verbände, wird man Hand in Hand weiterarbeiten – denn Dänemark und Deutschland sind in genau einem Jahr gemeinsamer Gastgeber der Männer-WM 2019.

Deutsche Bilanz gegen Dänemark:

107 Spiele – 60 Siege – 13 Remis – 34 Niederlagen – 2215:2103 Tore

Ergebnisdienst Pokal

24.02.2018 16:00
EHF Champions League, 13.Spieltag
  
IFK Kristianstad - FC Barcelona Lassa 0 : 0
24.02.2018 17:30
EHF Champions League, 13.Spieltag
  
MOL Pick Szeged - HC Prvo plinarsko drustvo Zagreb 0 : 0
  
THW Kiel - KS Vive Tauron Kielce 0 : 0
24.02.2018 19:30
EHF Champions League, 13.Spieltag
  
RK Celje Pivovarna Lasko - Aalborg Handball 0 : 0
  
HC Meshkov Brest - Paris Sain-German Handball 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 20.02.2018 14:39:03
Legende: ungespielt laufend gespielt