Magdeburg richtet EHF-Cup Final Four 2018 aus

Foto: Jürgen Pfliegensdorfer

Pokal-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die sechste Auflage des EHF-Cup-Finales 2018 wird vom SC Magdeburg ausgerichtet. Das EHF-Präsidium hat auf seiner Sitzung am 16. Dezember in Hamburg beschlossen, die Gastgeberrechte an den deutschen Club zu vergeben. Voraussetzung für die Vergabe ist, dass der Club eine endgültige Vereinbarung mit der EHF Marketing-Tochter EHF Marketing GmbH trifft.

Das Turnier findet am 19. und 20. Mai 2018 statt. Die vier besten Teams des Wettbewerbes treffen in der GETEC Arena - Bördelandhalle in Magdeburg mit einer Kapazität von 7.100 Zuschauerplätzen aufeinander.

Die erste Ausgabe des Turniers fand in Nantes, Frankreich, statt, wo auch 2016 das Turnier ausgetragen wurde. In den Jahren 2014 und 2015 veranstalteten die Füchse Berlin die Endrunde in der Max-Schmeling-Halle in Berlin und das letzte EHF-Cup Final Four im Jahr 2017 richtete der aktuelle Titelverteidiger FRISCH AUF! Göppingen aus. Mitbewerber für das Final Four 2018 waren auch FRISCH AUF! Göppingen und Bjerringbro-Silkeborg (Dänemark).

Der SC Magdeburg erreichte in der dritten Qualifikationsrunde gegen HC Dobrogea Sud Constanta aus Rumänien mit 53:52 in der Gesamtwertung die Gruppenphase.

In der Gruppenphase, die am 10./11. Februar beginnt, trifft Magdeburg neben Bjerringbro-Silkeborg auch auf den SKA Minsk aus Weißrussland und den slowakischen Meister Tatran Presov.

Ergebnisdienst Pokal

Es finden keine Begegnungen statt.