EHF Cup: Auswärtssieg in Koper

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 FRISCH AUF! war in Koper sofort im Spiel und ging, auf der Grundlage einer guten Abwehrarbeit, durch Treffer von Daniel Fontaine und Jacob Bagersted mit 0:2 in Führung. Bis zur 10. Spielminute war der Vorsprung schon auf 1:5 ausgebaut, wobei auch Jochen Nägele mit seinem ersten internationalen Treffer am Torreigen beteiligt war.

Ab dem 2:6-Zwischenstand kam aber Sand ins FRISCH AUF!-Getriebe. Im Angriff unterliefen technische Fehler und Fehlwürfe, so dass die sehr motiviert agierenden Gastgeber bis zum 5:6 aufholen konnten (14.). Marcel Schiller verwandelte danach einen Siebenmeter und FRISCH AUF! blieb in Führung. Trainer Rolf Brack hatte mit Wechseln reagiert und Joscha Ritterbach sowie vor allem Jens Schöngarth hatten mit ihren Treffern Anteil daran, dass die Gästeführung jetzt in einem Rutsch bis auf 5:12 (22.) ausgebaut werden konnte. RD Koper blieb aber mit guter Einstellung in ihrem kämpfe-rischen Modus, feierte jeden Treffer und jede Parade ihres Keepers und holte seinerseits wieder bis zum 8:12 auf. FRISCH AUF! agierte bis zur Pause clever und ruhig, baute die eigene Führung jeweils wieder auf 5 Treffer aus und hatte auch den letzten Wurf der ersten Halbzeit, mit dem Jens Schöngarth zum Pausenstand von 10:15 einnetzte.

In der zweiten Halbzeit setzte FRISCH AUF! seinen Lauf fort. Im Tor war nun Daniel Rebmann, der seine Sache genauso gut machte wie zuvor Primoz Prost. Treffer von Joscha Ritterbach, der insbesondere auch durch sein engagiertes und gutes Abwehrspiel "Halb offensiv" auffiel, und Marco Rentschler brachten sehr schnell eine 12:19-Führung (37.). Jacob Bagersted, der inzwischen auch in der Offensive immer besser zum Zug kommt, traf kurz darauf zum 13:20. Ab dem 14:21-Zwischenstand in der 42. Spielminute kam zunächst Leichtfertigkeit ins Spiel der Grün-Weißen, die im Laufe der nächsten zehn eigenen torlosen Minuten auch in Unsicherheit wechselte. Unter den vergebenen Chancen war auch ein Überzahlspiel, ein Sieben-meter und ein Wurf aufs leere Tor. Koper kam auf, fasste Mut und in der 52. Minute stand es plötzlich 19:21. FRISCH AUF! hatte unnötigerweise den Gegner aufgebaut und jetzt war auch die Halle wieder in Stimmung. Marcel Schiller in Überzahl und anschließend Marco Rentschler blieb es aber vorbehalten, die Treffer zum 19:23 (56.) zu markieren, so dass wieder Ruhe und Ordnung ins Göppinger Spiel kam. Das Endergebnis von 20:25 ist leistungsgerecht, auch wenn die Schlussphase spannender war, als notwendig.

FRISCH AUF!-Trainer Rolf Brack: "Ich bin sehr zufrieden mit dem heutigen Ergebnis, vor allem auch wegen der Spielbelastung am Donnerstag und der langen Anreise am Freitag. Basis für unseren Sieg war wieder die sehr gute Defensive. Wir haben aber nach der hohen Führung doch noch Probleme in der 2. Halbzeit in der Offensive bekommen. 18 Fehlwürfe und 9 technische Fehler, für uns ist das eine zu schlechte Quote. Gut war, dass Jacob Bagersted und Zarko Sesum die Abwehr zusammengehalten haben. Daniel Fontaine, Jens Schöngarth und Kresimir Kozina haben vor allem in der erste Halbzeit vorne gut gespielt. Ich bin aber eigentlich mit dem gesamten Team zufrieden und habe mich besonders gefreut, das uns hier über 50 Fans vor Ort unterstützt haben."

Primoz Prost (gefragt hinsichtlich der Favoritenrolle in der Gruppe): "Wir müssen uns parallel immer wieder auch auf unsere BL-Spiele konzentrieren, aber selbst wenn wir in der Gruppe jetzt führen, werden wir die weiteren Gruppenspiele nicht unterschätzen, auch nicht den finnischen Gegner Cocks am kommenden Wochenende."

RD Koper - FRISCH AUF! 20:25 (10:15)

RD Koper: Voncina (bei einem 7m), Postogna (1.-60.); Dolenc, Grzentic, Vlah 3, Krecic 3, Matijasevic 5, Moljk, Zugan, Rapotec 1, Smolnik 1, Sokolic 1, Gucek, Sever 3, Planinc 3, Bratkovic.

FRISCH AUF!: Prost (1.-30.), Rebmann (30.-60.); Kneule 1, Ritterbach 3, Damgaard, Heymann, Bagersted 3, Sesum, Fontaine 2, Schiller 8/5, Rentschler 2, Nägele 1, Schöngarth 3, Kozina 2.

Strafen: 3/5.

Zuschauer: 2000.

Schiedsrichter: Bounouara / Sami (Frankreich).