Göppingen verliert Spiel um Platz 3

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

FRISCH AUF! erwischte einen schlechten Start in das Spiel um Platz 3 bei den Ottostadt Magdeburg EHF Cup Finals. Schnell lag das Team um Kapitän Zarko Sesum 5:2 hinten, weil die Abwehr überhaupt keinen Zugriff auf den SCM-Angriff bekam und auch Torwart Daniel Rebmann, der heute von Beginn an im Tor stand, keine Hand an die Bälle bekam.

Ein früher Torwartwechsel auf Primoz Prost brachte zwar erste Paraden, aber der SC Magdeburg blieb am Drücker. Vor allem Nemanja Zelenovic, der in der kommenden Saison das Trikot von FRISCH AUF! tragen wird, warf regelmäßig Tore und so vergrößerte sich der SCM-Vorsprung stetig bis zum 10:5 (13.). Weitere Paraden von Primoz Prost und Treffer von Joscha Ritterbach sowie Sebastian Heymann brachten danach aber eine Ergebnisverbesserung auf 10:7 und die Grün-Weißen waren jetzt im Spiel. Bis zum 14:11 in der 23. Spielminute blieb der SCM-Vorsprung nun stabil, aber dann zog FRISCH AUF! noch einmal an und verkürzte weiter, wobei jetzt immer wieder Jacob Bagersted vom Kreis traf. FRISCH AUF! kam bis auf einen Treffer heran und man ging mit 16:15 für den SCM in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam FRISCH AUF! gut ins Spiel. Dem Ausgleich durch Marcel Schiller per Siebenmeter folgte eine vierminütige Torflaute mit mehreren Paraden von Primoz Prost, einem gehaltenen Siebenmeter von Daniel Rebmann, aber auch einigen technischen Fehlern der FRISCH AUF!-Akteure im Spielaufbau. FRISCH AUF! löste sich aus dieser Phase zuerst und ein Treffer von Sebastian Heymann brachte die 16:17-Führung für Göppingen (35.). Der SCM rappelte sich dann aber auf, denn die Magdeburger Mannschaft wollte sich vor eigenem Publikum für die überraschende und enttäuschende Halbfinalniederlage des Vortages rehabilitieren. SCM-Torwart Jannik Green kaufte den FRISCH AUF!-Angreifern jetzt reihenweise freie Würfe ab und vorne trafen Michael Damgaard und Nemanja Zelenovic mehrfach. Ab dem 20:17 für den SCM versuchte FRISCH AUF!, sich noch einmal aufzubäumen, und blieb bis zum 21:19 (40.) dran. Dann aber zog der Gastgeber in einer Rutsch bis auf 25:19 (44.) davon. Das Spiel war vorentschieden, weil die dezimierte FRISCH AUF!-Mannschaft jetzt nicht mehr zulegen konnte. Bis zum Schlusspfiff zog der SCM noch auf 35:25 davon.

FRISCH AUF!-Trainer Rolf Brack (siehe Foto): "Ich bin insgesamt stolz auf meine Mannschaft. Heute ist uns aber nach 35 Minuten die Kraft etwas ausgegangen. Für 2 Spiele in 2 Tagen hatten wir einfach zu wenig fitte Spieler zur Verfügung und zu viele wichtige Spieler waren verletzt. So waren wir in den letzten 25 Minuten körperlich und mental nicht mehr fit genug und haben zu viele Fehler gemacht. Im EHF-Cup haben wir viele gute Spiele gemacht und hatten auch gestern die Chance auf den Sieg, aber es hat letztendlich nicht ganz gereicht."

FRISCH AUF-Kapitän Zarko Sesum: "Ich blicke im EHF-Cup auf die letzten 3 Jahre zurück. Hier haben wir 3 schöne Jahre mit tollen Auswärtsreisen gehabt. Wir wurden auch auswärts immer von vielen Fans begleitet und unterstützt. Wir haben 3 mal hintereinander das Final Four erreicht, und haben 2 mal davon den Cup gewonnen. Dieses Mal hat es leider "nur" zum 4. Platz gereicht, aber die Bilanz ist trotzdem super."

SC Magdeburg: Green (1.-60.), Quenstedt (bei zwei 7m); Musa 1, Chrapkowski, Musche 9/3, Kluge, Pettersson 3, de la Pena, Grafenhorst, Molina, Christiansen, O'Sullivan, Bezjak 3/1, Kalarash 2, M. Damgaard 8, Zelenovic 9.

FRISCH AUF!: Prost (7.-49.), Rebmann (1.-7. und 49.-60.); Kneule 2, Ritterbach 4, A. Damgaard 2, Heymann 4, Bagersted 4, Sesum 3, Schiller 4/4, Pfahl, Rentschler, Nägele 2, Kozina.

Strafen: 4/2

Zuschauer: 6209

Schiedsrichter: Pandzic / Mosorinski (SRB).

Ergebnisdienst Pokal

Es finden keine Begegnungen statt.