Hanauer Talent wechselt mit sofortiger Wirkung zum HC Erlangen

Bild: HSG Hanau

3.Liga Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ein weiteres großes Handball-Talent verlässt die HSG Hanau Richtung Bundesliga. Tarek Marschall (siehe Foto) wechselt mit sofortiger Wirkung zum Erstligisten HC Erlangen.

Der 18-Jährige Rückraumspieler ist damit nach Can Adanir und Philipp Ahouansou (beide Rhein-Neckar Löwen) bereits der dritte Spieler in den letzten Jahren, der den Sprung von der HSG Hanau zu einem Bundesligisten macht.

Die Anfrage aus Erlangen kam für die HSG-Verantwortlichen überraschend. Eigentlich war Marschall, der noch zwei Jahre Vertrag bei der HSG Hanau hatte, für die kommende Drittliga-Saison fest eingeplant bei den Grimmstädtern. In Erlangen soll Marschall zunächst im Erlangener Perspektivkader, der in der 3. Liga Süd an den Start geht, zum Einsatz kommen, um dann sukzessive an höhere Aufgaben herangeführt zu werden. Über die Vertragsmodalitäten vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

„Es ist immer sehr schade, wenn man ein eigenes Talent ziehen lassen muss. Aber wir wollen Tarek natürlich nicht die Chance verbauen, bei einem Bundesligisten Fuß zu fassen. Die Gespräche mit Erlangen waren offen und jederzeit sehr konstruktiv. Wir wünschen Tarek alles Gute und drücken ihm die Daumen, dass er den Sprung in den Bundesliga-Kader schafft. Die Tür bei der HSG Hanau steht ihm jederzeit offen“, sagte der Sportliche Leiter der HSG Hanau Reiner Kegelmann.

Marschall war in der vergangenen Saison maßgeblich am großen Erfolg der Hanauer A-Jugend beteiligt, die frühzeitig wie nie zuvor den Bundesligaverbleib sichern konnte. Zeitgleich kam er immer wieder auch im Drittligakader zum Einsatz. Unvergessen bleibt sein Debüt bei den Senioren, als der damalige Trainer Patrick Beer seinen Youngster im DHB-Pokal gegen den Bundesligisten SG BBM Bietigheim ins kalte Wasser warf und Marschall mit fünf Toren innerhalb kürzester Zeit den großen Favoriten an den Rande einer Niederlage brachte.

Auch wenn alle Verantwortlichen, Mitspieler, Partner und Fans der HSG Hanau sicher sehr bedauern dürften, dass mit Marschall wieder ein Eigengewächs den Verein verlässt, so darf man doch auch stolz darauf sein, dass die Ausbildung bei der HSG Hanau solch tolle Früchte trägt. Welche Qualität die Jugendabteilung hervorbringen kann, zeigen die Beispiele Adanir und Philipp Ahouansou. Adanir hat es mittlerweile zur Nummer 3 im Tor der Rhein-Neckar Löwen geschafft. Philipp Ahouansou unterschrieb kürzlich beim gleichen Klub seinen ersten Profivertrag und spielt in wenigen Tagen bei der U19-WM im Dress der deutschen Nationalmannschaft.

Marschall begann 2005 beim TS Groß-Auheim mit dem Handballspielen und wechselte 2011 zur HSG Hanau. Nun heißt also seine nächste Station HC Erlangen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren