24
Di, Nov
22 New Articles

Barmbek fängt in letzter Sekunde den Ausgleich

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

In einem bis zur Schlusssekunde offenen und umkämpften Spiel mit unter anderem 10 Zeitstrafen und 14 Siebenmetern muss sich Barmbek mit einem 27 zu 27 in Braunschweig begnügen und fährt mit einem Punkt zurück nach Hamburg.

Beim Auswärtsspiel in Braunschweig saß erneut Felix Charbatzadeh als Backup-Rechtsaußen für Christoph Wischniewski auf der Bank, welcher aus privaten und beruflichen Gründen der HG Hamburg-Barmbek als Stammspieler nicht mehr zur Verfügung steht.

Die ersten 10 Minuten ließen schon erahnen, dass es ein umkämpftes Spiel werden würde. Das Kontingent an gelben Karten auf Seiten der Braunschweiger war schnell erschöpft, und Barmbek bekam die ersten zwei von insgesamt 12 Siebenmetern zugesprochen. Einzig der Torerfolg blieb etwas aus, sodass sich Braunschweig über ein 3:2 (6. Minute), 5:3 (11. Minute), 8:5 (17. Minute) eine leichte Führung erspielen konnte. Barmbek kämpfte sich ab der 20. Minute jedoch wieder heran und egalisierte die Braunschweiger Führung in der 28. Minute. Zur Halbzeit lag Barmbek nur knapp mit einem Tor hinten (14:13).

Braunschweig kam etwas besser aus der Pause und stellte schnell wieder eine Drei-Tore-Führung her (16:13, 33. Minute). Erneut konnte Barmbek den Rückstand aufholen und selbst vorlegen – begünstigt durch mehrere Zeitstrafen auf Braunschweiger Seite und dadurch den Barmbekern zugesprochene Siebenmeter stand Mitte der 2. Halbzeit eine Zwei-Tore-Führung für Barmbek auf der Uhr (18:20, 43. Minute). Trotz mehrmaliger, teils doppelter Überzahl verpasste es Barmbek jedoch, sich in dieser entscheidenden Phase des Spiels deutlich von Braunschweig abzusetzen. Das Spiel wurde nun Minute um Minute umkämpfter. Braunschweig konnte zwar teils nur durch regelwidrige Fouls die Barmbeker Angriffsversuche abwehren (5 Zeitstrafen im zweiten Durchgang für Braunschweiger Abwehrspieler), was aber letztlich zusammen mit einigen zu leichten Toren ausreichte, das Spiel bis zur letzten Minute offen zu gestalten. Ranogajec, mit sechs Toren zweitbester Braunschweiger Schütze sorgte nach einem für Barmbek nicht ganz nachvollziehbarem Zeitspiel-Pfiff und noch in der Bewegung ausgeführtem Freiwurf mit der Schlusssirene für den 27:27 Ausgleich. Am Ende also verpasste Barmbek den Sieg hauchdünn, trotz 2-Tore-Führung 37 Sekunden vor Spielende und eigener Auszeit 12 Sekunden vor Schluss. Auch wenn der Sieg aus der Hand gegeben wurde, ist der eine Punkt für die Mission Klassenerhalt ein Erfolg und vielleicht auch Trostpflaster.

Die nächsten Spiele in der Übersicht:
Freitag, 30.10.2020 19:30 Uhr: HG Hamburg-Barmbek – HSG Ostsee N/G (Sporthalle Wandsbek)
Freitag, 06.11.2020 19:30 Uhr: Oranienburger HC – HG Hamburg-Barmbek
Sonntag, 08.11.2020 17:00 Uhr: HG Hamburg-Barmbek – Northeimer HC (Sporthalle Wandsbek)
Spielstatistik: MTV Braunschweig – HG Hamburg-Barmbek 27:27 (14:13)

HG Hamburg-Barmbek
Im Tor: Rundt, Wommelsdorf
Feld: Cordes, Charbatzadeh, Morgner (3), T. Kaminski (4), Ehrig (1), Eschweiler (1), J. Kaminski (5), Timm (9, davon 9 Siebenmeter), Ehlers (3), Rix (1), Laveaux, Redecker

MTV Braunschweig
Im Tor: Kominek, Panzer
Feld: Karaula (5), Godon, Mühlenbruch, J. Krause (1), Wolters (4), P. Krause (4, davon 2 Siebenmeter), Dederding, Pavlovic, Pieles (7), Giese, Schmidt, Ranogajec (6)

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren