Endlich Heimsieg für Jungrecken

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Jetzt ist der Knoten auch zu Hause geplatzt. Im siebten Anlauf gelang endlich der langersehnte erste Heimsieg. Das die HG Hamburg Barmbek gleich mit 35:27 (18:12) bezwungen werden konnte ist allerdings schon bemerkenswert.

„Natürlich lag der Druck bei uns, wir mussten vor den eigenen Fans gewinnen, um uns im Tabellenkeller etwas Luft zu verschaffen“, sagte Trainer Heidmar Felixson. Der Aufsteiger aus Hamburg war schließlich sehr gut in die Saison gestartet, hatte durch fünf Siege (u.a. gegen Vinnhorst und in Oranienburg) schon zehn Punkte auf dem Konto und bereits ein kleines Polster zwischen sich und der Abstiegsregion geschafft. „Ich hätte nicht gedacht, dass es so deutlich ausgeht. Wir haben Spiel und Gegner nahezu über gesamte Distanz dominiert“, analysierte Felixson nach dem Abpfiff.

Erneut war es U-20 Nationalspieler Veit Mävers, der das Spiel lenkte und seine Mitspieler immer wieder in Szene setzte. Auch die enge Manndeckung konnte ihn nicht davon abhalten, Dreh- und Angelpunkt zu bleiben. Durch das 5:1 nach sechs absolvierten Minuten, schienen die Hausherren die Partie früh in Richtung erster Heimsieg steuern zu wollen. Doch die Gäste spielten auch mit, hatten drei Minuten später ausgeglichen. Allerdings war es nur eine kurze Schwächephase der TSV, denn nach einer Viertelstunde traf Mävers zur 11:7 Führung. Auch der verletzungsbedingte Ausfall von Timo Baune, den bis dahin besten Torschützen, konnten die Burgdorfer auffangen. Baune wurde während eines Wurfes zu rüde in der Luft attackiert und konnte auch nach längerer Behandlung nicht wieder auf das Spielfeld zurückkehren. Für die Aktion wurde Gästespieler Robin Morgner vom Schiedsrichtergespann David Große/Maik Hornuff disqualifiziert (27. Minute). Von der Bank kam Joel Wunsch, der sich mit seinem Treffer zum 18:11 kurz vor der Pause gleich gut einführte.

Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Gastgeber nicht nach. Die Abwehr stand sehr sicher, die beiden Torhüter Tim Buschhorn (1. Hz) und Felix Wernlein überzeugten ebenfalls. Und vorne zeigten die Jungrecken erfolgreiche Kombinationen, wie es sie lange nicht zu sehen gab. „Ich bin rundherum zufrieden“, sagte der TSV-Trainer. „Es hat nur wenige Fehlversuche gegeben, unser Rückraum und unsere Außen haben druckvoll und konsequent ihre Chancen genutzt. Die Jungs haben nur in den letzten Minuten etwas nachgelassen, ansonsten war der Wille, endlich den ersten Heimsieg zu holen, stets da.“ Die Jungrecken haben sich nach dem 13. Spieltag auf Platz elf verbessert. Nächste Woche sind die Felixson-Schützlinge spielfrei, am Samstag, 30. November, wird um 20 Uhr das Heimduell gegen die Mecklenburger Stiere Schwerin angepfiffen.

TSV Burgdorf II: Buschhorn, Wernlein – Mävers (7/5), Weiß (6), Hanne (5), Baune, Wunsch (je 4), Krone, Fischer (je 3), Juric (2), Krenke (1), Maelecke, Foltyn.

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren