HSG Hanau verschläft Start und verliert in Leipzig

(Foto: Verein)

3.Liga Mitte
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Eine bittere Niederlage musste die HSG Hanau in der 3. Handball Liga Mitte hinnehmen. Die Grimmstädter verloren am Samstagabend stark ersatzgeschwächt beim SC DHFK Leipzig II mit 21:28 (7:15) und rangieren nun mit 21:17 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz.

Ohne sechs Stammkräfte verschlief der übriggebliebene Restkader der Hanauer den Start komplett und musste von Beginn an einem großen Rückstand hinterherlaufen. Die Gastgeber führten nach acht Minuten schnell mit 4:0. Nach 21 Minuten hieß es gar 10:2 für Leipzig. Mit 7:15 aus Sicht der Hanauer ging es in die Pause.

„Wir haben die erste Hälfte komplett verschlafen. Die absolute Bereitschaft und der Wille haben gefehlt", sagte Oliver Lücke nach der Partie. Der HSG-Coach wollte nicht die extrem dünne Personaldecke als Ausrede gelten lassen und haderte vor allem mit der hohen Fehlerquote im Abschluss und dem geringen Tempo im Spiel seiner Mannschaft.

Bereits frühzeitig setzte er daher auf das Mittel des siebten Feldspielers und ließ auch in der Abwehr offensiver decken. Das sollte sich im zweiten Durchgang zunächst auszahlen. Mit einem Vier-Tore-Lauf meldete man sich zurück. Und als Björn Christoffel in der 44. Minute per Siebenmeter auf 16:18 verkürzen konnte, keimte noch einmal Hoffnung im Blauen Block auf.

Doch näher heran kam man leider nicht mehr und am Ende stand letztlich eine deutliche 21:27-Niederlage. Bester Werfer der Hanauer war Christoffel mit neun Toren. Darunter waren fünf Siebenmetertore bei sechs Versuchen.

Die HSG Hanau blickt keinen leichten Wochen entgegen, da sich die Personalsituation kaum verbessern dürfte. Maximilian Bergold wird zum kommenden Heimspiel gegen den Northeimer HC am Samstag, den 25.1. (20 Uhr, Main-Kinzig-Halle) weiterhin fehlen, ebenso wie Jannik Ruppert, Daniel Wernig, Matthias Schwalbe und Jan-Eric Ritter. Hinter dem grippeerkrankten Lucas Lorenz steht noch ein Fragezeichen.

„Die Personalsituation ist schon frustrierend", sagt Lücke. Umso mehr hofft die HSG Hanau in den kommenden Wochen auf die Unterstützung ihres Blauen Blocks, um gemeinsam wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Foto: Björn Christoffel (Nr. 32)

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren