Gallier überraschen in Göppingen

(Foto: Uwe Serreck)

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit einer hoch konzentrierten und disziplinierten Leistung haben die Gallier das Schwaben Derby am späten Sonntagnachmittag bei FrischAuf Göppingen gewonnen. Mit dem 26:32(15:14)-Erfolg bleiben die Jungs von Chef-Trainer Jens Bürkle (s. Foto) im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage und schieben sich in der Tabelle mit jetzt 10 Pluspunkten zunächst einmal an Minden vorbei auf den 13. Tabellenplatz.

Es ist über sieben Jahre her, dass der HBW zum letzten Mal gegen Göppingen gewinnen konnte und zum ersten Mal überhaupt, dass die Balinger beide Punkte unterm Hohenstaufen mitnahmen. Nur ein Unentschieden ließ der Altmeister in seinem Wohnzimmer bisher zu und daran sollte sich auch 2019 nichts ändern. FrischAuf hatte die Rechnung aber ohne Strobel und Co. gemacht. Mit einer unglaublich starken Leistung, vor allem im zweiten Durchgang, der mit sage und schreibe 18:11 an die Gallier ging, zogen sie dem 2-fachen EHF Pokalgewinner den Zahn. Angefeuert von einem lautstarken Fan-Block – mehrere hundert Fans sorgten in Abschnitt zwei für eine Heimspielstimmung – unterliefen den Jungs kaum noch Fehler. Nach dem 23:28 durch Jona Schoch nahm die Gallier-Party in der EWS Arena in Göppingen ihren Lauf.

In der ersten Hälfte spielten die zwei schwäbischen Mannschaften absolut auf Augenhöhe. Da sah man keinen Unterschied zwischen einem Aufsteiger und einer etablierten Erstligamannschaft, die zuletzt recht erfolgreich unterwegs war. Zu Beginn legten die Hausherren in ihrem Wohnzimmer immer einen Treffer vor und der HBW zog nach. Das änderte sich kurzfristig beim 3:4 durch Jona Schoch, aber Göppingen holte sich schnell die Führung zurück. Beim Stande von 6:5 in der 12. Spielminute reagierte Trainer Jens Bürkle und brachte Spielmacher Martin Strobel für die Rückraummitte. Vladan Lipovina sorgte für den Ausgleich. Im Gegenzug landete ein Pfostentreffer direkt bei Strobel, der sah Linksaußen Tim Nothdurft, der bereits auf und davon war. Unter Bedrängnis gelang Nothdurft der Pass auf Gregor Thomann und der ließ dem Göppinger Torhüter keine Chance. Wieder Führung für den HBW.

Auch Göppingens Trainer Hartmut Meierhofer reagiert und nahm eine Auszeit. Seine Jungs verdaddelten aber gleich danach den Ball und Jona Schoch erhöhte im Gegenzug auf 8:10. Dazu, dass die Hausherren dann doch mit einer 15 :14-Führung in die Kabine konnten, meinte Schoch bei Medienpartner Sky im Interview: „In der ersten Halbzeit machten wir noch paar technische Fehler zu viel.“

Die unterliefen den Balingern auch noch zu Beginn der zweiten Hälfte. Schoch, der an seiner alten Wirkungsstätte zur Höchstform auflief, sorgte zwar für den Ausgleich, aber in der Folge war die Göppinger präsenter auf der Platte und gingen mit 17:15 in Führung. Wieder war es Schoch der den Anschlusstreffer erzielte und Marcel Niemeyer glich nach einem sensationellen No-Look-Pass von Martin Strobel zum 17:17 aus. Der HBW bekam das Spiel immer mehr unter Kontrolle. Das spürte auch Trainer Meierhofer und nach dem 18:20 – wieder war es Schoch der getroffen hatte – nahm der Göppinger Trainer eine weitere Auszeit. Er und seine Mannschaft schafften es aber nicht mehr, die Gallier aus der Spur zu bringen. Lediglich in Überzahl schafften es die Göppinger noch zwei Mal den Anschlusstreffer zu erzielen.

Nach zwei erfolgreichen Tempogegenstößen von Romas Kirveliavičius und Gregor Thomann zum 21:25 folgte die dritte und letzte Auszeit von FrischAuf Göppingen. Mit der Umstellung der Abwehr auf 5/1 versucht der Altmeister das Ruder noch rumzureißen und hatte kurzfristig Erfolg. Zwei schnelle Treffer sorgten nochmals für Stimmung in der Bude, aber auch HBW-Trainer Jens Bürkle fand in einer Auszeit die richtigen Worte. Zwei Mal Jona Schoch und ein Mal Vladan Lipovina zum 23:28 und die HBW-Fans fingen in der 54. Minute bereits an, den Auswärtssieg zu feiern. Die Abwehr-Umstellung der Göppinger auf 4/2 bestrafte Martin Strobel mit seinem dritten Treffer zum viel umjubelten 24:29. Spätestens der war in der 55. Minute die endgültige Vorentscheidung. Jetzt konnte sich der Aufsteiger nur noch selbst bezwingen, aber die Gallier taten den Göppinger den Gefallen nicht und brachten den ersten Auswärtssieg sicher nach Hause.

Trainer Jens Bürkle war nach dem Spiel voll des Lobes: „Das war eine ganz, ganz tolle Leistung der gesamten Mannschaft. Nicht nur weil sie emotional diesem Hexenkessel standgehalten hat, sondern weil sie die ganze Trainingswoche bestätigt hat. Großes Kompliment, nicht nur an viele Einzelspieler, sondern wie wir hier insgesamt aufgetreten sind, war sehr, sehr gut“

Die Mannschaften
FrischAuf Göppingen: Daniel Rebmann, Urh Kastelic (TW); Nicolai Theilinger 1, Tim Kneule 2, Felix Zeiler, Jacob Bagersted 3, Josip Peric, Ivan Sliskovic 2, Tim Sörensen 1, Marcel Schiller 7/3, Marco Rentschler, Srdjan Predragovic, Christos Erifopoulos, Till Hermann, Nemanja Zelenovic 4, Kresimir Kozina 6;

HBW Balingen-Weilstetten: Mike Jensen, Vladimir Božić (TW); René Zobel, Marcel Niemeyer 3, Vladan Lipovina 6, Romas Kirveliavičius 1, Filip Taleski 1, Jannik Hausmann, Gregor Thomann 4, Tim Nothdurft, Benjamin Meschke, Oddur Grétarsson 3/3, Martin Strobel 4, Juan de la Peña 1, Jona Schoch 9, Lukas Saueressig;

Strafwürfe: FAG 3/3, HBW 3/3;

Zeitstrafen: FAG 3, HBW 8;

Nächstes Spiel: HBW Balingen-Weilstetten – Die Eulen Ludwigshafen, Sonntag, 24. November, 16 Uhr, SparkassenArena in Balingen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

12.12.2019 19:00
Liqui Moly Handball-Bundesliga, 17. Spieltag
  
Füchse Berlin - THW Kiel 0 : 0
  
TBV Lemgo Lippe - Rhein-Neckar Löwen 0 : 0
  
Die Eulen Ludwigshafen - TSV Hannover-Burgdorf 0 : 0
  
SG Flensburg-Handewitt - HBW Balingen/Weilstetten 0 : 0
  
TVB 1898 Stuttgart - MT Melsungen 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 09.12.2019 17:54:54
Legende: ungespielt laufend gespielt