05
Sa, Dez
29 New Articles

Göppingen überrascht DHfK

Foto: Verein

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

FRISCH AUF! erwischte in Leipzig einen vorzüglichen Start. Zwei verwandelte Siebenmeter von Marcel Schiller bescherten eine 0:2-Führung, die im Anschluss trotz einer ersten Zeitstrafe gegen Nemanja Zelenovic durch Treffer von Nicolai Theilinger und Janus Smarason auf 1:4 ausgebaut werden konnte.

Leipzig kam danach etwas besser ins Spiel und Lukas Binder verkürzte mit zwei Treffern auf 3:4. FRISCH AUF! blieb aber weiterhin dominant und in der 14. Spielminute erzielte Spielmacher Janus Smarason das 3:6. Kresimir Kozina und erneut Janus Smarason erhöhten sogar auf 3:8 und 4:9. Und die Göppinger Mannschaft dominierte weiterhin das Geschehen. Im Folgenden bestimmten die Defensivreihen und Torhüter dien Spielverlauf. Daniel Rebamnn parierte gegen Niclas Pieczkowski, aber auch der SC-Keeper Saeveraas parierte stark. Minutenlang fiel kein Treffer. Bis zum 6:11-Zwischenstand nach Treffer von Kresimir Kozina hielt der Fünf-Tore-Vorsprung der Gäste. Bei FRISCH AUF! war jetzt auch Tobias Ellebaek erfolgreich, so dass die Führung auch nach 26 Spielminuten gewahrt blieb. Bis zur Pause vergab FRISCH AUF! dann leider ein paar Chancen, so dass der SC DHfK auf 9:12 aufholen konnte.

Nach der Pause ließ sich FRISCH AUF! durch das 10:12 von Niclas Pieczkowski und das 11:13 von Philipp Weber nicht verunsichern und Jacob Bagersted traf nach 34 Spielminuten zum 11:15. FRISCH AUF! war wieder am Drücker und die Leipziger verunsichert. Kresimir Kozina erhöhte mit einem Doppelschlag auf 13:18 und nach 40 Spielminuten wurde mit 13:19 die höchste FRISCH AUF!-Führung notiert. Jetzt mobilisierte der Gastgeber seine letzten Kräfte und kam auf 16:20 heran. Sebastian Heymann unterbrach diesen Lauf und traf zum 15:20 (42.) und anschließend auch zum 16:21 (44.). Urh Kastelic kam für Daniel Rebamnn und führte sich sofort mit einer Siebenmeterparade ein. Bei FRISCH AUF! häuften sich jetzt leider die technischen Fehler und Fehlwürfe, so das Leipzig auf 19:21 aufholen konnte (48.), auch weil sie eine FRISCH AUF!-Zeitstrafe gut nutzen konnten.. Zwei vergebene Siebenmeterchancen verschärften die Situation für FRISCH AUF! und der SC DHfK kam auf 20:21 heran. Nemanja Zelenovic durchbrach den Negativlauf mit seinem Treffer zum 20:22 (52.). Urh Kastelic steuerte eine wichtige Parade bei und trotz Unterzahl gelang das 20:23. In der spannenden Schlussphase vergab Kresimir Kozina einen Siebenmeter, machte dies aber im nächsten Angriff umgehend mit dem entscheidenden Treffer zum 21:24 gut. Den Endstand zum grandiosen Auswärtssieg von 22:25 markierte schließlich Janus Smarason in der Schlusssekunde. Überragend und mitentscheidend war natürlich einmal mehr die Abwehrarbeit.

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: "Ich bin natürlich sehr glücklich und auch sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Wir waren 60 Minuten präsent, das war auch wichtig, weil man sonst in Leipzig nichts holen kann. In der Abwehr möchte ich Jacob Bagersted hervorheben, der die Defensivarbeit mit seinen Nebenleuten perfekt umgesetzt. Im Angriff haben wir von Anfang an sehr strukturiert gespielt."

SC DHfK Leipzig - FRISCH AUF! Göppingen 22:25 (9:12)

SC DHfK: Saeveraas (1.-38.), Birlehm (38.-60.); Wiesmach 2, Krzikalla 3/3, Binder 5, Pieczkowski 1, Larsen 2, Roscheck, Weber 2, Mamic 2, Remke 3, Gaballa, Milosevic 2, Esche.

FRISCH AUF!: Rebmann (1.-44.), Kastelic (44.-60.); Neudeck (ne.), Theilinger 1, Kneule, Heymann 2, Bagersted 1, Ellebaek 1, Smarason 5, Schiller 6/4, Rentschler 1, Goller, Hermann 2, Zelenovic 1, Kozina 5.
Strafen: 4/5.
Zuschauer: 999.
Schiedsrichter: Blümel / Loppaschewski.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren