Manuel Späth wechselt zum FC Porto

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Dass Manuel Späth die Handball-Bundesliga nach vierzehn Spielzeiten verlässt, hatte sich schon angedeutet. Nun scheint es entschieden, dass der 34-Jährige in der kommenden Spielzeit das Trikot des FC Porto trafen wird.

"Ich freue mich sehr in der nächsten Saison das Trikot des amtierenden portugiesischen Meisters FC Porto tragen zu dürfen", so Späth auf seiner Facebookseite und betont: "Mit dieser neuen Herausforderung geht für mich nicht nur sportlich, sondern auch privat ein Traum in Erfüllung und wir sind schon sehr gespannt auf das tolle Abenteuer in Portugal."

Schon Mitte Mai zeichnete sich ab, daß Späth keinen weiteren Vertrag beim TBV Stuttgart bekommen wird und sein Interesse dahin geht noch mindestens eine Saison im ausland zu spielen.

Beim FC Porto trifft er dabei durchaus auf bekanntes Terrain, nicht nur durch seinen alten und neuen Trainer Magnus Andersson sowie Ex-Mitspieler Djibriel M´Bengue, sondern auch durch die Duelle im EHF-Cup. "Ich habe hier zweimal in der Dragao Arena gespielt und beide Male war es eine sehr gute Atmosphäre", so Späth in einer Mitteilung des FC Porto. "Ich freue mich darauf hier vor den Fans mit meinen Teamkollegen zu spielen."

Bisher lief Späth in seiner Karriere ausschließlich in Deutschland auf. Nach Stationen beim TB Ruit und dem TSV Neuhausen trug er von 2006 bis 2017 das Trikot von Frisch Auf Göppingen. 2017 folgte der Wechsel zum TVB Stuttgart. Mit dem Wechsel ins Ausland steht nun auch das Debüt in der VELUX EHF Champions League an. "Nach 14 Jahren in der Bundesliga, wo ich viermal den EHF-Cup gewinnen konnte, wird es mein erstes Mal in der Champions League sein, das wird eine neue Erfahrung für mich werden."

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.