Europapokalbilanz Teil 1: Landesmeister

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Leider ist der Handballsport für den geneigten Leser momentan nur über youtube oder ähnliche Videodienste als Sport  zu erleben. Deshalb bleibt in dieser Zeit wohl nur die Beschäftigung mit der Vertgangenheit, wenn man Handball erlebbar oder zumindest erfaßbar machen und darstellen will.

Deshalb beginnt zweitewelle heute mit einem umfassenden Rückblick auf das europäische Cupgeschehen.

Der erste ausgetragene Europacup (ECI) war der EC der Landersmeister, die spätere Champions League. Das erste Endspiel fand 1957 statt, der erste Sieger war eine Prager Stadtauswahl. Im ersten Jahr nahmen nur Auswahlen einzelner Städte an dem Wettbewerb teil, nicht aber einzelne Vereinsmannschaften. Seit der zweiten Austragung im Jahr 1959 nehmen an dem Wettbewerb nur noch Vereinsmannschaften teil.

Eine jährliche Austragung fand bis Mitte der 60er Jahre nicht statt. 1958, 1961 und 1964 wurde der Wettbewerb ausgesetzt, da in diesen Jahren eine Handball-Weltmeisterschaft ausgespielt wurde. 1969 wurde der Wettbewerb abgesagt, da etliche Mannschaften gegen die Besetzung der Tschechoslowakei protestierten. Seit 1970 wird der Wettbewerb bei den Männern jährlich ausgetragen.

Insgesamt wurde der Polkal bis 2019 (2020 fehlt wegen Corona) 59 x ausgespielt. 1994 wurde er in Champions League umbenannt, seit 2010 in einem FInal 4 ausgespielt, davor kämpften die Endspielteilnehmer in Hin- und Rückspiel um den Sieg.

Rangliste der Vereine im EC I / Champions League

 Platz  Verein  Titel  Saison
  1  FC Barcelona     9  1991, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2005, 2011, 2015
  2  VfL Gummersbach     5  1967, 1970, 1971, 1974, 1983
  3  THW Kiel     3   2007, 2010, 2012
   SCM     3   1978, 1981, 2002
   SKA Minsk     3   1987, 1989, 1990
  6   Ciudad Real     3   2006, 2008, 2009
  7   FA Göppingen     2   1960, 1962
    Vardar Skopje     2    2017, 2019
    TV Großwallstradt     2    1979, 1980
    RK / Badel Zagreb     2   1992, 1993
   Metaloplastica Sabac     2   1985, 1986
    Dukla Prag     2   1963, 1984
    Montpellier HB     2   2003, 2018
   Steaua Bukarest     2   1968, 1977
       Weitere 17 Vereine gewannen je 1x

 

Natürlich ist und bleibt der FC Barcelona das Nonplusultra dieser Bilanz mit 9 Siegen. Hut ab! Aber die Daten der Siege zeigen auch, daß diese Dominanz erst 1991 begann. Davor beherrschten schon die deutschen Mannschaften  (VfL, FAG, SCM, TVG) das Geschehen. Gut abzulesen ist das am Gesamtergebnis der europäischen Sieger in diesem Wettbewerb. Hier liegt Deutschland als Handballnation auf dem ersten Platz.

Rangliste der Nationen im EC I / Champions League

 Platz  Nation   Siege
  1   Deutschland / DDR     19
  2   Spanien     15
  3   CSSR / Tschechien       3
  4   Rumänien       3
  5   UdSSR / Weißrußland       3
  6   Jugoslawien / Kroatien       3
  7   UdSSR / Rußland       2
  8  Jugoslawien / Serbien       2
  9   Frankreich       2
 10   Mazedonien       2
 11   Slowenien       1
    Ungarn       1
    Schweden       1
    Jugoslawien/Bosnien       1
    Polen       1
        Summe:     59

 

In dieser Wertung liegen Deutschland / DDR und Spanien vorn und das deutlich vor den anderen Nationen. Zählt man die EX-Sowjetunion und EX-Jugoslawien zusammen, würden dann beide auf Platz 4 (UdSSR mit 5 Titeln) und Platz 3 (Jugoslawien mit 6 Titeln) liegen. Bei den Jugoslawischen Mannschaften haben sich ja noch Nordmazedonien und Slowenien abgespalten, die aber auf Grund der relativ späten Abspaltung  separat gezählt werden. Die 19 Siege für deutsche Mannschaften verteilen sich wie folgt:

Rangliste deutscher EC I / CL-Sieger

 Vereine   Titel    Saison
  VfL Gummersbach     5    1967, 1970, 1971, 1974, 1983
  SC Magdeburg     3    1978, 1981, 2002
  THW Kiel     3    2007, 2010, 2012
  FA Göppingen     2    1960, 1962
 TV Großwallstadt     2    1979, 1980
  DHfK Leipzig     1    1966
 ASK Vorw. Frankfurt /O     1    1975
 HSV Hamburg     1    2013
 SG Flensburg-Handewitt     1    2014
     
                          Summe:   19  

 

Von den 19 Siegen der deutschen Teams wurden 6 ( 31,5%) in der Zeit der Champions-Legaue errungen, die restlichen 13 (68,5 %) im Landesmeisterwettbewerb vor 1994. Am VfL Gummersbach ist deutlich zu erkennen, daß sich die Prioritäten in der BRD verschoben haben und heute eher der THW, SCM, HSV und Flensburg für Championssiege sorgen, während andere Vereine eher von der Historie in dieser Kategorie zehren. Die beiden DDR-Vereine in dieser Liste sind mittlerweile in der Versenkung (ASK) verschwunden oder spielen in der HBL (DHfK), momentan aber nicht im Europacup.

Anders sieht es im Bereich des spanischen Verbandes aus. Hier ist der FC Barcelona die einzige Mannschaft, die einen Sieg in der EC I - Ära erzielt hat. Die anderen 14 Siege (93%) wurden in der Champions-League erspielt. Nimmt man alle Siege in der CL seit 1994 (26 bis 2019) so erzielten die Spanier 14 davon, was einem Anteil von 54 % entspricht. Dahinter liegen Deutschland (6 Siege 23%), Nordmazedonien (2 Siege 8%), Frankreich (2 Siege  8%), Slowenien (1 Sieg 4%) und Polen (1 Sieg 4%).

Die Champions Trophy im Handball, bis Sommer 2007 bekannt unter den Namen EHF European Club Championship oder deutsch Vereinseuropameisterschaft, wurde von der Europäischen Handballföderation (EHF) bis 2008 veranstaltet. Sie wurde bei den Männern seit 1996 ohne Unterbrechung durchgeführt. Neben den Siegern der drei höchsten Europapokale nahm die Heimmannschaft des Austragungsortes teil, zumeist ebenfalls eine europäische Topmannschaft. So waren zwei Halbfinalspiele möglich, aus denen die Finalteilnehmer ermittelt wurden. Die Verlierer der Halbfinalbegegnungen spielten in einem Spiel um den dritten Platz gegeneinander. Das Event fand an einem Wochenende statt, es verlief also im Final Four-Modus.

Der Sieger des vierthöchsten und damit niedrigsten Europapokals, des EHF Challenge Cups, nahm nicht an dem Wettbewerb teil. Dies lag auch an der sportlichen Unterlegenheit der Teilnehmer, seitdem der EHF-City-Cup umbenannt wurde und die Vertreter der starken Nationen wie Deutschland, Spanien und Frankreich nicht mehr teilnahmen.

Für Männermannschaften gab es von 1979 bis 1983 bereits fünf Auflagen einer Vereins-Europameisterschaft, des IHF-Goldpokals. Dieser wurde direkt nach der Europapokal-Saison zwischen dem Sieger im Europapokal der Landesmeister und dem Sieger im Europapokal der Pokalsieger ausgespielt. Der Wettbewerb wurde, da die EHF noch nicht existierte, von der International Handball Federation ausgerichtet.

2007 fand die Champions Trophy erstmals unter neuem Namen und nicht auf deutschem oder spanischem Boden statt.

 Rangliste der Nationen Champions-Trophy

Platz   Nation   Siege
 1.   Spanien       9
 2.  Deutschland / DDR       8
3.  Slowenien       1
                  Summe:     18

 

 Rangliste der Sieger

Verein   Titel   Saison
  FC Barcelona                 5   1996, 1997, 1998, 1999, 2003
 Ciudad Real     3   2005, 2006, 2008
 SC Magdeburg     3   1981, 2001, 2002
 VfL Gummersbach     2   1979, 1983
 San Antonio     1   2000
 SC Empor Rostock     1   1982
 TV Großwallstadt     1   1980
  THW Kiel     1   2007
 Lasko Celje     1   2004

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

27.02.2021 15:25
DHB-Pokal, Halbfinale/Final4
  
MT Melsungen - TSV Hannover-Burgdorf 0 : 0
27.02.2021 18:15
DHB-Pokal, Halbfinale/Final4
  
THW Kiel - TBV Lemgo Lippe 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 14.08.2020 04:22:29
Legende: ungespielt laufend gespielt