Flensburg spielt in Norwegen

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach der LIQUI MOLY HBL folgt die VELUX EHF Champions League. Die SG Flensburg-Handewitt ist unterwegs nach Norwegen, wo am Samstag um 17.30 Uhr die Partie gegen Elverum Handball angepfiffen wird.

Die SG ist schon wieder unterwegs. Nach einer kurzen Nacht startete der SG Tross am späten Vormittag nach Billund, um von dort nach Oslo zu fliegen. Vom Flughafen müssen dann noch einmal 150 Kilometer nach Lillehammer zurückgelegt werden, wo eine leichtere Übungseinheit vorgesehen ist. Elverum Handball möchte in der einstigen Olympiastadt die Euphorie der Europameisterschaft nutzen. Ende September war der norwegische Meister schon einmal in die „Håkons Hall“ ausgewichen. Die 12.377 Zuschauer gegen Paris Saint-Germain HB bedeuteten einen neuen Besucherrekord im norwegischen Handball. Eine Steigerung wird erhofft. Als Zugpferde dienen auch die norwegischen SG Akteure Torbjørn Bergerud, Gøran Johannessen und Magnus Jøndal. Magnus Rød, der Vierte im Bunde, fehlt ebenso verletzt wie Simon Hald, Lasse Svan und auch Hampus Wanne. Der Linksaußen musste sein Comeback verschieben. „Nach dem Training am Mittwoch signalisierte Hampus, dass er noch nicht so weit ist“, teilte SG Coach Maik Machulla mit.

Auf den Weg nach Lillehammer sind auch die Fan-Clubs „Die Wikinger“ und „Hölle Nord“. Sie hoffen auf einen Sieg und eine gute Leistung ihrer Lieblinge. Ein Ausscheiden in der Gruppenphase ist nur noch theoretischer Natur. Dafür müsste Elverum seine 19:26-Niederlage aus dem Hinspiel mehr als drehen und die abschließenden beiden Partien gewinnen, während die SG auch gegen Szeged und Celje ohne Punktgewinn bleiben müsste. Kurzum: Für den deutschen Meister geht es in der Staffel A der VELUX EHF Champions League um einen Platz zwischen vier und sechs. Einfach wird die Aufgabe in Norwegen nicht. Maik Machulla zeigt sich sehr angetan von seinem Kollegen Michael Apelgren. „Er ist taktisch sehr gut und lässt kreativ verteidigen“, erklärt der SG Coach. „In Norwegen tun sich alle Teams schwer.“ Am letzten Wochenende behauptete sich Spitzenreiter Barcelona nur mit 30:26 in Elverum.
Splitter

Fernsehen. Das Spiel wird ab 17.20 Uhr auf Sky Sport 8 „live“ übertragen.

Schiedsrichter. Arthur Brunner und Morad Salah Morad (Schweiz).

EHF-Delegierter. Victor Poladenko (Russland).

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

27.06.2020 15:25
DHB-Pokal, Halbfinale/Final4
  
MT Melsungen - TSV Hannover-Burgdorf 0 : 0
27.06.2020 18:15
DHB-Pokal, Halbfinale/Final4
  
THW Kiel - TBV Lemgo Lippe 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 01.04.2020 21:58:27
Legende: ungespielt laufend gespielt